Publikationen und Vorträge

des Teilprojekts A05 "Von Logos zu Kalām: Figurationen und Transformationen von Wissen in der vorderorientalischen Spätantike", Leitung: Prof. Dr. Angelika Neuwirth

Prof. Dr. Angelika Neuwirth

[zusammen mit Michael A. Sells], Qurʾānic Studies Today,  London und New York: Routledge 2016.

Scripture, Poetry and the Making of a Community. Reading the Qur’an as a Literary Text, Oxford: Oxford University Press 2015.

Koranforschung – eine politische Philologie?, Berlin: De Gruyter, 2014.

Der KoranBd. 1: Frühmekkanische Suren, Berlin: Verlag der Weltreligionen 2011.

Denkraum Spätantike. Nora Schmidt, Nora Katharina Schmid, Angelika Neuwirth (Hg.), Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte, Bd. 5., Wiesbaden: Harrassowitz 2016. 

„Eine ‚religiöse Mutation der Spätantike‘: Von tribaler Genealogie zum Gottesbund. Koranische Refigurationen pagan-arabischer Ideale nach biblischen Modellen“, in Almut-Barbara Renger und Isabel Toral-Niehoff (Hg.), Genealogie und Migrationsmythen im antiken Mittelmeerraum und auf der arabischen Halbinsel, Berlin: Edition Topoi 2014, S. 201–230.

„The Challenge of Biblical Passion Narratives: Negotiating, Moderating and Reconstructing Abraham’s Sacrifice in the Qur’an“, in: Constanza Cordoni und Gerhard Langer (Hg.), Narratology, Hermeneutics, and Midrash. Jewish, Christian, and Muslim Narratives from the Late Antiquity through to Modern Times, Wien: Vienna University Press 2014, S. 251–263.

„Die ‚Entdeckung des Bösen‘ im Koran? Überlegungen zu den Versionen des koranischen Dekalogs“, in: Andreas Speer und Guy Guldentops (Hg.), Das Gesetz – The Law – La Loi, Berlin: De Gruyter 2014, S. 179–200.

„Der Koran ‚europäisch‘ gelesen: Überlegungen zum spätantiken Horizont des Koran“, in: Ayşe Başol und Ömer Özsoy (Hg.), Geschichtsschreibung zum Frühislam. Quellenkritik und Rekonstruktion der Anfänge, Berlin: EB-Verlag 2014, S. 21–48.

„Qur’anic Studies and Historical-Critical Philology. The Qur’an’s staging, penetrating, and eclipsing Biblical tradition“, Annual Meeting International Qur’anic Studies Association, 21.11.2014.

„Scripture, Poetry, and the Making of a Community: Reading the Qur’an as a Literary Text“, The Institute of Ismaili Studies, London, 20.10.2014.

„Reading Sūrat al-Isrā’ as a Testimony of the Qur’anic Supersession of the Moses Paradigm“, The Institute of Ismaili Studies, London, 20.10.2014.

„Desiderate der aktuellen Koranforschung“, Konferenz Desiderate der aktuellen Koranforschung, Stiftung für islamische Studien, Berlin, 17.10.2014.

„Two Hermeneutics – Unreconciled? Some Observations about the Political Dimension of the Qur’ān“, Kongress Horizonte der Islamischen Theologie / Horizons of Islamic Theology, Frankfurt, 02.09.2014.

„Shared Hermeneutical Venues (via Causalitatis and via Eminentiae) in Biblical Wisdom Texts and in the Qur’an? Divine Speech in the Book of Job and in the Qur’anic Creation Records“, Tagung Forschungsfelder Jüdischer Kulturgeschichte / Research Fields of Jewish Cultural History, Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte der Universität Salzburg, Salzburg, 9.05.2014.

„The Qur’an as a Text of Late Antiquity“, The University of Edinburgh, School of Literatures, Languages and Cultures, 30.04.2014.

„The Discovery of Writing – Reflected in the Qur’an“, University of St Andrews, Oriental School, 28.04.2014.

„An Epistemic Revolution in Arab Late Antiquity: The Qur’anic Discovery of Writing“, Simon Fraser University, Vancouver (Kanada), 27.03.2014.

„Reading the Qur’an Diachronically“ Merkaz-e Adyan, Qom (Iran), 20.02.2014.

„Exegese im Koran – Exegese zum Koran: Textpolitik unter wechselnden politischen Voraussetzungen“, im Rahmen der Ringvorlesung „Exegese“, EDRIS, Göttingen, 03.02.2014.

Kurs im Theologischen Studienjahr der Dormitio Abtei Jerusalem, Jerusalem, 06.–23.01.2014.

„Locating the Qur’an in the Epistemic Space of Late Antiquity“, Jahrestagung des SFB 980Transcultural Entanglements and Global Perspectives in the Pre-Modern World, Berlin, 13.07.2013. 

Nora K. Schmid

Denkraum Spätantike. Nora Schmidt, Nora Katharina Schmid, Angelika Neuwirth (Hg.), Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte, Bd. 5., Wiesbaden: Harrassowitz 2016.

„Trajekte spätantiker Askese: Übungswissen in der frühislamischen Mahnpredigt am Beispiel von al-Ḥasan al-Baṣrī (21–110 AH/ 642–728)“, in: Almut-Barbara Renger und Alexandra Stellmacher (Hg.), Übungswissen in Religion und Philosophie: Produktion, Weitergabe, Wandel, Berlin u.a.: LIT Verlag [im Erscheinen], S. 119–140.

„Der zweifache spätantike Kontext altarabischer Sehersprüche“, in: Nora Schmid, Nora K. Schmid und Angelika Neuwirth (Hg.), Denkraum SpätantikeReflexionen von Antiken im Umfeld des Koran, Wiesbaden: Harrassowitz 2016, S. 209–233.

„Lot’s Wife: Late Antique Paradigms of Sense and the Qur’ān“, in: Angelika Neuwirth und Michael Sells (Hg.), Qur’ānic Studies Today, London u.a.: Routledge 2016, S. 52–81.

„Abū l-ʿAtāhiya and the Versification of Disenchantment“, in: Jens Scheiner und Damien Janos (Hg.), The Place to Go to. Contexts of Learning in Baghdad from the eighth to tenth Centuries. Princeton: The Darwin Press, 2014.

„Sūrat al-Fātiḥa and the Beginnings of Communal Prayer in the Qur’an“, Tufts University, Medford, 15.11.2016.

„The Early Qur’anic Surahs and Pre-Islamic Inspired Speech – A Diachronic Approach“, Council of Middle East Studies Colloquium, Yale University, New Haven, 26.10.2016.

„The Qurʾān’s Arabian Background“, öffentliche Vorlesungsreihe The Qurʾān between Judaism and Christianity, University of Nottingham, Nottingham, 16.10.2016.

„Prophetic Knowledge and Persuasive Speech in Sūrat ash-Shuʿarāʾ“, Internationale Konferenz Aspects of Qurʾānic Scholarship: Philology Meets Theology, Berlin, 25.09.2016.

„‚…and not the Word of a Soothsayer!‘ Inspired Speech and Authoritative Knowledge in Early Qur’anic Surahs“, University of Chicago, Divinity School, Chicago, 11.02.2016.

„‚…und nicht das Wort eines Wahrsagers!‘ Sprachliche Form und autoritatives Wissen im Koran vor dem Hintergrund altarabischer Sehersprüche“, Workshop Vorislamische arabische Dichtung und ihre Bedeutung für die Koranwissenschaft, Erlangen, 25.12.2015.

„Überlegungen zum Transfer spätantiken Übungswissens in die arabische asketische Dichtung“, Studientag Metamorphosen asketischen Übungswissens: Von der Spätantike zur Renaissance, Berlin, 17.12.2014.

„Negotiating Late Antique Interpretative Modi: Lot’s Wife in the Qur’an“, Workshop Typology in the Qur’an and Qur’anic Exegesis, Berlin, 01.12.2014.

„Ḥunain b. Isḥāq, Nawādir al-falāsifa wa-l-ḥukamāʾ“, interdisziplinärer Workshop Erzählungen von Alexander zwischen Asien und Europa (veranstaltet von TP B02 des SFB 980), SFB 980, Berlin, 02.10.2014.

„Lot’s Wife – Late Antique Paradigms of Sense and the Inner Chronology of the Qur’an“, Kongress Horizonte der Islamischen Theologie / Horizons of Islamic Theology, Frankfurt, 02.09.2014.

„In Light of the Chronological Approach: Thoughts on Qur’anic Oath Patterns and Pagan Mantic Speech“, Workshop The Religion of the Qur’anic Pagans, Paris, 11.03.2014.

(mit Hannelies Koloska), „Textgenese und Gemeindebildung: Ein Beitrag zur Kontroverse um den chronologischen Ansatz anhand mittelmekkanischer Suren“, Deutscher Orientalistentag 2013, Münster, 26.09.2013.

Response zum Vortrag von Issam Eido, Workshop Wrath or Mercy? Trajectories of Divine Commitment in the Qur’ān, Wissenschaftskolleg zu Berlin, 29.05.2013.

Nora Schmidt

Denkraum Spätantike. Nora Schmidt, Nora Katharina Schmid, Angelika Neuwirth (Hg.), Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte, Bd. 5., Wiesbaden: Harrassowitz 2016.

„Wiederholung – Erinnerung – Übertragung. Ein Deutungsversuch von Sure 5“, in: Katharina Heyden und Henrike Manuwald (Hg.), Übertragungen heiliger Texte in Judentum, Christentum und Islam. Fallstudien zu Formen und Grenzen der Transposition, Tübingen 2018 (Hermeneutische Untersuchungen zur Theologie), (im Druck).

„Spätantike. Von einer Epoche zu einem Denkraum“, in: Nora Schmidt, Nora K. Schmid und Angelika Neuwirth (Hg.), Denkraum SpätantikeReflexionen von Antiken im Umfeld des Koran, Wiesbaden 2016, S. 1–38.

„Hermeneutiken des Literalsinns. Spätantike Debatten um Allegorie und Allegorese im frühislamischen Korankommentar“, in: Nora Schmidt, Nora K. Schmid und Angelika Neuwirth (Hg.), Denkraum SpätantikeReflexionen von Antiken im Umfeld des Koran, Wiesbaden 2016, S. 269–296.

„Koran und ‚interpretierte Bibel‘. Formen des gottesdienstlichen und exegetischen Umgangs mit Offenbarungswissen im Prozess der koranischen Verkündigung“, in: Ulrike Bechmann und Karl Prenner (Hg.), Religion ist keine Insel, Bern 2015, S. 13–40.

„The Language of the Arabs in Early Philology. An Investigation of the Term mathal in Abu ʿUbayda’s Majāz al-Qurʾān“, in: Jens Scheiner und Damien Janos (Hg.), The Place to Go to. Contexts of Learning in Baghdad from the eighth to tenth Centuries, Princeton 2014, S.77–102.

„The Heart is a Scenery of Religious Debate. Representations of the Self and the Other in Two Medinan Suras“, Internationale Konferenz Aspects of Qurʾānic Scholarship: Philology Meets Theology, Berlin, 26.09.2016.

„Spuren verwischen. Israelitisches Gedächtnis im Koran und der Prophet als Medium der Übertragung”, Jahrestagung des SFB 980 Spur(en), 30.06.2016.

„Majāz al-Qur’ān  – Pre-Scientific Philology or Late Antique Linguistic Knowledge“, Abendvortrag am Orientinstitut Beirut, 16.06.2016.

„Die Dichter im Spiegel des Propheten. Die skandalöse Interpretation des Korans mit Hilfe  der altarabischen Dichtung im 8. Jahrhundert“, Konferenz Popularisierung Heiliger Texte, Junge Akademie der Wissenschaften, Bern, 01.10.2015.

„Koran und interpretierte Bibel“,  Konferenz Koran und europäische Theologie, Karl Franzens Universität,  Graz, 12.12.2014.

„Late Antique Allegorical Interpretation in Qur’anic Philology“, Workshop Typology in the Quran and Quranic Exegesis, SFB 980, Berlin, 01.12.2014.

„Philologie schafft Ordnung!? – Einige medientheoretische Überlegungen zu den Voraussetzungen für philologisches Arbeiten im Frühislam“, Deutscher Orientalistentag 2013, Münster, 26.09.2013.

„Is there a Thing in the Qur’ān with no Meaning? – The ‘Disconnected Letters’ in Early Philological Commentaries“, Konferenz der American Oriental Society 2012, Boston.

„Text und Kontext im frühislamischen Korankommentar Abu ʿUbayda Maʿmar ibn al-Muthanas (st. 825)“, Forschungscolloquium Text & Kontext, Bayreuth, 07.10.2011.

Rezension zu Timo Güzelmansur, Ömer Öszoy und Tobias Specker SJ, „Paulus von Tarsus – Architekt des Christentums?“, in: CIBEDO – Christlich-Islamische Begegnungs- und Dokumentationsstelle, 2017/1. 

Review of Guy Stroumsa, „The Making of the Abrahamic Religions in Late Antiquity“, in: Der Islam Journal of the History and Culture of the Middle East, 2017/1, S. 310–315.

Dr. Islam Dayeh

„The Analytical Method of Diaresis in Islamic Theology“, First meeting of the Analytical Islamic Theology Working Group, Templeton Foundation and Kalam Research & Media, Dubai, 03.–04.05.2014.

„Is there Takhyil in the Qur’an? Exegesis and Literary Criticism in Twentieth-Century Cairo“, Konferenz Claiming Tradition: Modern Re-Readings of the Classical Islamic Heritage, Pembroke College, Oxford, 27.–28.09.2013.

„Aspects of Pre-Modern Islamic Antiquarianism“, Workshop Was there ‘Antiquarianism’ in the Medieval Islamic World?, Berlin, 30.05.2013.

„The Qur’anic Polemic Against Animal Sacrifice. A Close Reading of Surat al-An’am (Q6)“, Konferenz The Return to Origins: The Qur’an’s reformation of Judaism and Christianity, University of Nottingham, 20.–21.01.2013.

(mit Prashant Keshavmurthy), „The flower of Arabic philology and its Persian fruit: Siraj al-din Ali Khan Arzu’s (d.1756) appropriation in his ‘Musmir’ of Jalal al-din al-Suyuti’s (d. 1505) Al-Muzhir“, 22nd Conference of the European Association of South Asian Studies, 25.–28.07.2012.

Andreas Ismail Mohr

„At-Taʿlabī, Qiṣaṣ al-anbiyāʾ“, interdisziplinärer Workshop Erzählungen von Alexander zwischen Asien und Europa (veranstaltet von TP B02 des SFB 980), SFB 980, Berlin, 01.10.2014.

Response zu den Vorträgen von Gerd-Rüdiger Puin und Tayyar Altıkulaç, Kongress Horizonte der Islamischen Theologie / Horizons of Islamic Theology, Frankfurt, 03.09.2014.

„Linien, Schleifen, Punkte: Eine kleine Reise in die arabische Kallligrafie“, Programm Facettenreicher Orient der Langen Nacht der Wissenschaften der FU Berlin im Seminar für Semitistik und Arabistik, Berlin, 10.05.2014.

„Jeder muṣḥaf ist anders! Zur Gestalt des Korantextes in der heutigen Welt“,Deutscher Orientalistentag 2013, Münster, 25.09.2013.

„Die Sprache des Korans“, Reihe Sprachwelten, Stadtbibliothek Heilbronn, 23.11.2012.

Manolis Ulbricht

Eine ausführliche Liste forschungsrelevanter Publikationen finden Sie hier.

„The Byzantine Translation of the Qurʾān from the Eighth/Ninth Century CE and its Role in the Polemic of Nicetas of Byzantium“, in: Comparative Oriental Manuscript Studies Newsletter 8,7 (2014), S. 5–6.

Eine ausführliche Liste forschungsrelevanter Vorträge finden Sie hier.

„Das Corpus Coranicum Byzantinum – der Koran als Gegenstand interreligiöser Auseinandersetzungen zwischen Byzanz und dem Früh-Islam“, im Rahmen der Vortragsreihe Neue Forschungen zur Mittelalterlichen Geschichte, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 10.12.2015.

„Knowing the Muslims’ Faith – Byzantine Perceptions of Early Islam“, Orient-Institut Beirut, 17.11.2015.

„Islam Interpreted: The Picture of Muslims through the Byzantine Prism“, Internationaler Workshop Fresh Perspectives on Early Muslim Historiography, EDRIS/ Georg-August-Universität Göttingen, 25.–26.06.2015.

„The ‚Long March‘ towards West – How Did Europe get to Know the Qur’an?“, Vienna Dialogues „People on the Move and the Ideas they Bring: Mobility of Ideas, Motifs and Texts in Byzantium and Beyond“, Institut für Byzantinistik und Neogräzistik, Universität Wien, 29.–30.05.2015).

De prophetibus et haeresibus – der Koran in einer byzantinischen Übersetzung aus dem 9. Jahrhundert“, im Rahmen der Vorlesungsreihe Orientalisches Christentum und früher Islam, Halle, 22.05.2014.

Ex Oriente Scriptum – Vaticanus Graecus 681 et Translatio Coranensis Byzantina“, Pontificio Istituto Orientale, Rom, 25.03.2014.

„Alte Wissenschaft für die moderne Gesellschaft – ein Beispiel aus der Forschung zu Byzanz und Islam“, Rotaract Club Berlin Brandenburger Tor, Berlin, 06.02.2014.

„The Greek Translation of the Qur’an (8/9th century CE) and its Use by Nicetas of Byzantium for his ‘Refutation of the Qur’an’ (9th century CE) – a Heresiological Approach“, Internationaler Workshop Multi-lingual Qur’anic Material from the Three First Centuries after Hijra/Seventh to Ninth Century CE, Centre for Medieval Literature/ University of Southern Denmark, Odense, 30.09.–01.10.2014.

„القرآن بين الأصل والترجمة: نيكيتاس البيزنطيّ وترجمة القرآن اليونانيّة في سجاله ضدّ الإسلام من القرن ٩ م“, Institut français du Proche-Orient, Beirut/ Libanon, 09.05.2012.

Dr. Hans-Peter Pökel

Der unmännliche Mann. Zur Figuration des Eunuchen im Werk von al-Ǧāḥiẓ (gest. 869), Würzburg: Ergon 2014.

„Al-Ǧāḥiẓ und das Kitāb al-Ḥayawān“, Bulletin Schweizerische Gesellschaft Mittlerer Osten und Islamische Kulturen 38 (2014), S. 11–15.

„‚Earnest and Jest‘ (al-jidd wa-l-hazl) as an Educational Concept? Some Considerations on Selected Works of al-Jāḥiẓ (d. 255/868-69)“,in: Jens Scheiner, Damien Janos (Hrsg.), The Place to Go to. Contexts of Learning in Baghdad from the eighth to tenth Centuries. Princeton: The Darwin Press 2014.