Publikationen und Vorträge

des Teilprojekts B01 "Artefakte, Schätze und Ruinen – Materialität und Geschichtlichkeit in der Literatur des englischen Mittelalters", Leitung: Prof. Andrew James Johnston

Prof. Dr. Andrew James Johnston

Beowulf as Anti-Virgilian World Literature. Archaeology, Ekphrasis, and Epic“, Irina Dumitrescu/Eric Weiskott (Hgg.): The Shapes of Early English Poetry: Style, Form, History, Kalamazoo: De Gruyter 2019, S. 37–58.

„Material Studies“, Leah Tether/Johnny McFadyen (Hgg.), Handbook of Arthurian Romance: King Arthur’s Court in Medieval European Literature, Berlin/Boston: De Gruyter, 2017, 225–38.

„Perikles und die Heimkehr in die Vergangenheit“, Frank Günther (Hg.), Perikles, Fürst von Tyrus, Cadolzburg: ars vivendi, 2017, 259–83.

„Schriftkommunikation im Beowulf“, Friedrich-Emanuel Focken/Michael R. Ott (Hgg.), Metatexte. Erzählungen von schrifttragenden Artefakten in der alttestamentlichen und mittelalterlichen Literatur, Berlin/Boston: De Gruyter, 2016, 205–16.

„Heroic Performance: The Multiple Temporalities of Shakespeare's Robin Hoods”, Shakespeare Jahrbuch 152 (2016), 60–73.

mit Margitta Rouse, „Facing the Mirror: Ekphrasis, Vision, and Knowledge in Gavin Douglas’s Palice of Honour“, Andrew James Johnston/Ethan Knapp/Margitta Rouse (Hgg.), The Art of Vision: Ekphrasis in Medieval Literature and Culture, Columbus: Ohio State University Press, 2015, 166–184.

mit Ethan Knapp and Margitta Rouse, „Introduction: The Dynamics of Ekphrasis“, Andrew James Johnston/Ethan Knapp/Margitta Rouse (Hgg.), The Art of Vision: Ekphrasis in Medieval Literature and Culture, Columbus: Ohio State University Press, 2015, 1–17.

„Gendered Books: Reading, Space and Intimacy in Chaucer’s Troilus and Criseyde“, Andrew James Johnston/ Russell West-Pavlov/ Elisabeth Kempf (Hgg.), Love, history and emotion in Chaucer and Shakespeare: Troilus and Criseyde and Troilus and Cressida, Manchester: Manchester University Press, 2016, 172–89.

„Chaucer’s Postcolonial Renaissance“, Bulletin of the John Rylands Library Volume 91, 2 (2015), 5–20.

„Interpretation von zeitlich und kulturell entfernten Texten“, eisodos 1, 2 (2014), 3–9 [interview], www.eisodos.org.

„Postcolonial Beowulf“, Howard Chickering/Allen J. Frantzen/R.F. Yeager (Hgg.), Teaching Beowulf in the Twenty-First Century. Medieval and Renaissance Text Studies Vol. 449, Tempe, AZ: Arizona Center for Medieval and Renaissance Studies Publications 2014, 376–93.

„Marian Rewrites the Legend: The Temporality of Archaeological Remains in Richard Lester’s Robin and Marian“, Andrew James Johnston/Margitta Rouse/Philipp Hinz (Hgg.), The Medieval Motion Picture: The Politics of Adaptation, New York: Palgrave Macmillan 2014, 193–212.

(mit Margitta Rouse) „Introduction: Temporalities of Adaptation”, Andrew James Johnston/Margitta Rouse/Philipp Hinz (Hgg.), The Medieval Motion Picture: The Politics of Adaptation, New York: Palgrave Macmillan 2014, 1–18.

„Beowulf und das Problem des absoluten Anfangs: Der Gesang des scop in Heorot“, Udo Friedrich/Andreas Hammer/Christiane Witthöft (Hgg.), Anfang und Ende – Formen narrativer Zeitmodellierung in der Vormoderne, Berlin: Akademie Verlag 2014, 105–18.

„Das Wunder des Historischen: Stephen Greenblatts The Swerve“, Aufklärung: Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte 25 (2013), 287–303 [2014].

„Spatializing Time: The Adventure of Multiple Temporalities in Chaucer’s Man of Law’s Tale“, Martin Baisch/Jutta Eming (Hgg.), Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit, Berlin: Akademie Verlag 2013, 163–73.

„St. Erkenwald und die Verfügbarmachung des Unverfügbaren“, Ingrid Kasten (Hg.), Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 21,2 (2012) [= “UnVerfügbarkeit”], 60–76.

„The Exigencies of ‘Latyn Corrupt’: Linguistic Change and Historical Consciousness in Chaucer’s Man of Law’s Tale“, Claudia Lange/Beatrix Weber/Göran Wolf (Hgg.), Communicative Spaces: Variation, Contact, and Change – Papers in Honour of Ursula Schaefer, Frankfurt a. M. etc.: Peter Lang 2012, 133–46.

Beowulf Fluten: Die Archäologie der Sintflut im altenglischen Epos“, Naturkatastrophen, Abschlusstagung der DFG-Forschergruppe 1986, LMU München: Natur in politischen Ordnungsentwürfen: Antike – Mittelalter – Frühe Neuzeit, Kloster Ettal, 13.10.2019.

„Religious Archaeology: The Matter of the Green Chapel in Sir Gawain and the Green Knight“, Objects of Belief: Dissent, Reform an Material Culture in Late Medieval England, Freie Universität Berlin, 02.08.2019.

„Chaucer und die Renaissance – das Problem der Epochenkonstruktion unter den Bedingungen einer globalen Literaturgeschichte“, Literaturgeschichtliche Latenzen: Historiographische Präsuppositionen literaturwissenschaftlichen Interpretierens, Bielefelder Literaturwissenschaftliches Kolloquium, Universität Bielefeld, 18.06.2019.

„Reading the Fair Maid of Astolat: Editorial Practice, Performative Emotionality and Communal Forms of Reading“, Reading Then, Reading Now: Bloomfield Conference, Harvard University, 20.04.2019.

„Global Beowulf. Kulturelle und historische Verflechtungsprozesse im altenglischen Epos“, Vorlesungsreihe Lectures in Medieval Philology, Universität Zürich, 05.12.2018.

„Der Outlaw für Suburbia: Howard Pyles Robin Hood“, Ringvorlesung Mittelalterliche Stoffe in Kinder- und Jugendliteratur. Merlin in Bermuda-Shorts, Humboldt-Universität zu Berlin, 12.11.2018.

„Die Epoche im Kontext des Kontexts: Probleme der Periodisierung“, DFG Workshop Probleme der Epochisierung, Freie Universität Berlin, 05.11.2018.

Im Geheimnis eingefaltet. Die Schichten des Verborgenen in Sir Gawain and the Green Knight“, Darstellung und Geheimnis in Mittelalter und Früher Neuzeit, Freie Universität Berlin, 29.09.2018. 

„A Strange Object of Aesthetic Desire: Chaucer’s Theatre as Cinema“, Strange Matter: How Things Disrupt Time, Freie Universität Berlin, 23.08.2018.

„Das schwimmende Grab: Elaine von Astolat und das Sterben als Instrument weiblicher Macht“, Ringvorlesung Deploying the Dead, Freie Universität Berlin, 09.07.2018.

„Der Drachenhügel in Beowulf. Von der Mehrfachnutzung eines Grabes“, Ringvorlesung Deploying the Dead, Freie Universität Berlin, 16.04.2018.

„‚Thise olde gentil Britouns in hir dayes‘: The Politics of Feigned Anonymity in Chaucer’s Franklin’s Tale“, Anonymity in Premodernity, King’s College London, 18.11.2017.

„Deep Time in Beowulf“, Fabrics of Time. Jahrestagung der Friedrich Schlegel Graduiertenschule, Freie Universität Berlin, 30.10.2017.

„Chaucers König Artus und die Entwertung der Matter of Britain“, Entwertung und Ende. Kolloquium mit Mitgliedern und Mitarbeitern der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (4. Meisterklasse), Akademie Mainz, 05.10.2017.

„Trojan Iconophobia: Pictorial Politics in Chaucer’s Troilus and Criseyde“, Trojan Temporalities Constructing Hybrid Antiquities in Medieval Troy Narratives, Freie Universität Berlin, 02.09.2017. 

„Malory’s Shipping News: Watery Graves with a Difference“, Leeds International Medieval Congress, 06.07.2017.

„Der andere Perikles: Shakespeare auf der Reise durch Antike und Mittelalter“, Immer noch Shakespeare?!, Universität Hamburg, 14.11.2016.

„Chaucer’s Medieval Medievalism: The Squire’s and “The Franklin’s Tales” Revisited“, Anglistentag 2016, Universität Hamburg, 22.09.2016.

„The Footprints of the Foe: Tracks and Traces in Beowulf“, 4. Jahrestagung des Sonderforschungsbereiches 980 Episteme in Bewegung, Max-Planck-Gesellschaft Berlin, 01.07.2016.

„Den Rahmen sprengen: Geoffrey Chaucers Canterbury Tales und das Abenteuer des alchemistischen Erzählens“, 7. Frankfurter Goethe-Vorlesungen, Goethe Universität Frankfurt a.M., 28.04.2016.

„Humanist Orientalism and Visual Art in the Canterbury Tales“, Mittelalterzentrum, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br., 04.11.2015.

„Die Schrift auf dem Trockenen: Beowulf und die Flut der Buchstaben“, Ringvorlesung: Schreiben als Ereignis. Künste und Kulturen der Schrift, Freie Universität Berlin, 27.10.2015.

„Beowulf’s Roman Remains: Material and Literary Archaeologies“, Material Artefacts: Reading the Past through Archaeological Objects in Medieval British Literature, Freie Universität Berlin, 05.06.2015.

„Heroic Temporalities: Shakespeare’s Robin Hood“, Shakespeare-Tage Berlin, Freie Universität Berlin, 25.04.2015.

„Postcolonial Beowulf“, Universität Postdam, 08.01.2015.

„Das Anti-Modell des Risikos? Das Amphitheater und Astrolabium in Geoffrey Chaucers The Knight’s Tale, Modell + Risiko – Historische Miniaturen zu dynamischen Epistemologien, Freie Universität Berlin, 06.11.2014.

„Beginning at the Beginning: Intertextuality as History in Beowulf, Transcending Medieval Temporalities – International Workshop, Freie Universität Berlin, 29.05.2014.

„Chaucer’s Postcolonial Renaissance“, G.L. Brook Lecture, John Rylands Medieval Research Seminar, The University of Manchester, 01.05.2014.

„The Postcolonial Middle Ages: Problems and Perspectives“, World Philologies Seminar, Forum Transregionale Studien – Zukunftsphilologie, Freie Universität Berlin, 07.11.2013.

„Das Wissen aus der Tiefe – Beowulf und die angelsächsische Archäologie“, Wissensbewegungen – Bewegliches Wissen, Ringvorlesung des SFB 980, Freie Universität Berlin, 16.10.2013.

„Planets and Power: Chaucer’s Knight’s Tale and the Politics of Italian Astronomical Art“, The 18th Biennial Congress of the New Chaucer Society, Portland, OR, 24.07.2012.

Beowulf as World Literature“, Transcultural Entanglements and Global Perspectives in the Pre-Modern World. First Annual Conference of the Collaborative Research Center 980 ‘Episteme in Motion. Transfer of Knowledge from the Ancient World to the Early Modern Period’, Freie Universität Berlin, 13.07.2013.

„Anachronistic Anglo-Saxons: The Multiple Temporalities of Beowulf, The Uses and Abuses of Time: Anachronism/Achronicity in the Premodern Era, University of North Carolina, Chapel Hill, 23.03.2013.

Jan-Peer Hartmann

„Monument Reuse in Felix’s Vita Sancti Guthlaci“, Medium Ævum 88:2 (2019), 230–64.

„The Structure of the Exeter Book: A Reading Based on Medieval Topics“, Leeds Studies in English, New Series 47 (2016), 29–61.

„The Social Power of Magical Things in Middle English Romance“, Leeds International Medieval Congress, Session 541 „Assembling Things and Humans: On the Formation of Associations, Groups, and Societies, I“, organisiert vom SFB 980 Episteme in Bewegung, 02.07.2019.

„Barrow Agency. Reading Landscape in Felix’s Vita Guthlaci“, Things and Thingness in Medieval Literature, Culture, and Art, Stanford University, 12.04.2019.

„Barrow Agency. Reading Landscape as an Assemblage in Felix’s Vita Guthlaci“, Things in Medieval Literature, Society, and the Visual Arts, Freie Universität Berlin, 10.09.2018.

„Burial Reuse in Felix’s Vita Sancti Guthlaci“, 24th Annual Meeting of the European Association of Archaeologists: Reflecting Futures, Barcelona, 08.09.2018.

„The Multiple Lives of the Ruthwell Monument“, Strange Matter: How Things Disrupt Time, Freie Universität Berlin, 24.08.2018.

„Politische und ideologische Implikationen von Nachbestattung in angelsächsischen Heiligenviten“, Ringvorlesung Deploying the Dead, Freie Universität Berlin, 25.06.2018.

„Burial Reuse in Felix’s Vita Sancti Guthlaci“, 20. Studientag zum Englischen Mittelalter (SEM XX), Universität Wien, 02.03.2018.

„Anonymizing the Anglo-Saxon Poet“, Anonymity in Premodernity, King’s College London, 17.11.2017.

„Materialität und Agency“, Entwertung und Ende. Kolloquium mit Mitgliedern und Mitarbeitern der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (4. Meisterklasse), Akademie Mainz, 05.10.2017.

„Funerary Reuse in Anglo-Saxon Narratives of St Guthlac“, Leeds International Medieval Congress, 06.07.2017.

„Wenn die Dinge nicht so wollen, wie sie sollen – Gegenstände mit Eigenleben in der alt – und mittelenglischen Literatur“, Disharmonie und Entwertung. Kolloquium mit Mitgliedern und Mitarbeitern der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (3. Meisterklasse), Akademie Mainz, 06.10.2016.

„Zeichen oder Präsenz, Original oder Abbild? Altenglische Dichtungen vom Heiligen Kreuz“, „Überlagerungen und Disharmonien“, Kolloquium junger WissenschaftlerInnen mit Mitgliedern und MitarbeiterInnen der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, 05.10.2015.

„Old English Visions of the Holy Cross“, Figurales Wissen – Medialität, Ästhetik und Materialität von Wissen in der VormoderneThird Annual Conference of the Collaborative Research Center 980 ‘Episteme in Motion. Transfer of Knowledge from the Ancient World to the Early Modern Period’, Bodemuseum, Museumsinsel Berlin, 03.07.2015.

„The Ruthwell Cross and the Riddle of Time“, Material Artefacts: Reading the Past through Archaeological Objects in Medieval British Literature, Freie Universität Berlin, 06.06.2015.

„Materiality and Textuality: The Ruthwell Cross and the Riddle of Time“, 17. Studientag zum Englischen Mittelalter (SEM XVII), Universität Rostock, 13.03.2015.

„Altenglische enzyklopädische Dichtung“, Studientag Literatur und Wissen des SFB 980, Berlin, 18.02.2015.

Dr. Regina Scheibe

„Hary’s Recontextualization of the ‚Moving Purgatory‘“, The Culture of Literature and Language in Medieval and Renaissance Scotland, 15thInternational Conference on Medieval and Renaissance Scottish Literature and Language (ICMRSLL), University of Glasgow, 25.07.2017.

„Known Knowns, and Known Unknows: Hary’s Gask Hall and the Problem of Epistemological Lacunae“, 14th International Conference of Medieval and Renaissance Scottish Language and Literature, Ruhr-Universität Bochum, 31.07.2014.

Martin Bleisteiner

„Of Blades and Bodies – Implements of War and the Sensory Poetics of the Extreme Violence in the Alliterative Morte Arthure“,Things and Thingness in Medieval Literature, Culture, and Art, Stanford University, 12.04.2019.

„Of Blades and Bodies – Implements of War and the Sensory Experience of Extreme Violence in the Alliterative Morte Arthure“, Things in Medieval Literature, Society, and the Visual Arts, Freie Universität Berlin, 10.09.2018.

„‚As he were lyvynge‘ – Hector’s Body and the Problem of Posterity in Lydgate’s Troy Book“, Strange Matter: How Things Disrupt Time, Freie Universität Berlin, 25.08.2018.

„Medieval Afterlives: The Middle Ages of Game of Thrones“, 20. Studientag zum Englischen Mittelalter (SEM XX), Universität Wien, 02.03.2018.

„Tod und doch kein Ende – Troja, Hektor und das ewige Leben“, Entwertung und Ende. Kolloquium mit Mitgliedern und Mitarbeitern der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (4. Meisterklasse), Akademie Mainz, 04.10.2017.