‚Handelndeʻ Objekte in der mittelalterlichen englischen Literatur


Unterprojekt von Jan-Peer Hartmann


Das Unterprojekt beschäftigt sich mit Objekten in der mittelalterlichen englischen Literatur, denen ein Eigenleben jenseits der von den menschlichen Akteuren bestimmten Handlungen zugeschrieben wird. Üblicherweise handelt es sich dabei um besonders kostbare oder magische Gegenstände, deren außergewöhnliche Eigenschaften sich jedoch häufig ins Negative verkehren, indem sie sich als nutzlos oder sogar Unglück bringend erweisen. Gegenstände und Artefakte, die entgegen ihrem scheinbaren Zweck Unglück bringen, Flüche in sich tragen und gewissermaßen gegen ihre Besitzer handeln, verfügen offenkundig über eine aktive Komponente, die dazu herausfordert, die grundsätzliche Frage danach zu stellen, was Objekte eigentlich sind und wie sie sich von der belebten Natur unterscheiden.