Inkarnatorische Materialität: 
Die Welt der Dinge im Kontext der Lollardischen Herausforderung

Unterprojekt von Prof. Dr. Andrew James Johnston


Vor dem historischen Hintergrund der Auseinandersetzung um die Eucharistie, die im England des späten 14. und frühen 15. Jahrhunderts insbesondere durch die häretische Sekte der Lollarden hervorgerufen wurde, beschäftigt sich das Unterprojekt mit der religiösen Komponente des Materiellen in spätmittelalterlichen fiktionalen Texten. Die Lollarden zweifelten das seit dem Vierten Laterankonzil 1215 geregelte Sakrament der Messe an, indem sie nicht an eine mirakulöse Ersetzung des Brotes durch den Leib und das Blut Christi glaubten, sondern davon ausgingen, dass das Brot und der Wein in ihren Akzidenzien und in ihrer Substanz erhalten bleiben. Das Unterprojekt untersucht, inwiefern fiktionale Texte Reflexe dieser Auseinandersetzung insbesondere auf der Ebene darstellerischer Möglichkeiten widerspiegeln, etwa indem sie die Argumentationsmuster metaphysischer, ontologischer und epistemologischer Debatten miteinander verschränken und in den Bereich des Fiktionalen verlagern.