Springe direkt zu Inhalt

Mira Becker-Sawatzky

„Anekdoten im frühneuzeitlichen Kunstdiskurs – Kontexte und Funktionen am Beispiel der akademischen Zirkel in Rom und Paris“, in: Wissen en miniature. Theorie und Epistemologie der Anekdote, hg. v. S. Buddenhagen, M. Grandl u. M. Möller, Wiesbaden: Harrassowitz (in Vorbereitung).

„Malerei vor Augen stellen & in Worte fassen – Strategien der Veranschaulichung & Modi des Wissens in Gregorio Comaninis kunsttheoretischem Dialog Il Figino (1591)“, in: Medien- und gattungsspezifische Modi der Diskursivierung elusiven Wissens in Dichtungen der Frühen Neuzeit, hg. v. U. Schneider, Wiesbaden: Harrassowitz (erscheint 2020).

„Leonardo’s Figures, the Materiality of Lombard Sculpture and the Aesthetics of the ‚Moti‘“, in: Leonardo in Dialogue. The Artist Amid His Contemporaries, hg. v. F. Borgo, R. Maffeis u. A. Nova, Florenz: Marsilio 2019, S. 119-146.

„The Mediality of the Nymph in the Cultural Context of Pirro Visconti’s Villa at Lainate“, in: Nymphs in Early Modern Culture, hg. v. A. Traninger u. K. Enenkel, Leiden/Boston: Brill 2018 (Intersections, 54), S. 303-336.

Grottesco & suavitas. Zur Kopplung von ästhetischem Programm und institutioneller Form in zwei Mailänder Kunstakademien der Frühen Neuzeit“, in: Wissen in Bewegung. Institution – Iteration – Transfer, hg. v. E. Cancik-Kirschbaum u. A. Traninger, Wiesbaden: Harrassowitz 2015 (Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte, 1), S. 415-440.

„Anekdoten im frühneuzeitlichen Kunstdiskurs in Rom und Paris. Kontexte und Funktionen“, Vortrag Tagung Wissen en miniature. Theorie und Epistemologie der Anekdote, 25.-27.10.2018, SFB 980, Freie Universität Berlin.

„‚Discorsi Academici‘ on Painting – Discussing Beauty, Perfection & Nobility“, Vortrag Workshop The Know[ing] How of Early Modern Italian Academies, 11.12.2017, SFB 980, Freie Universität Berlin.

„Schön – nach allen Regeln der Kunst?!“, Beitrag zur KinderUni am SFB 980, 11.-12.10.2017, Freie Universität Berlin.

„Leonardo’s Figures, the Materiality of Lombard Sculpture and the Aesthetics of the ‚Moti‘“Konferenz Leonardo & gli altri / Leonardo in Dialogue, 19.09.2015, Kunsthistorisches Institut in Florenz, Max-Planck-Institut.

Belle bruttezze‘ & ‚pitture ridicole‘. Vom Figurieren des Grotesken und Komischen im kunsttheoretischen Diskurs der Lombardei im Cinquecento“, Workshop „Figurales Wissen zwischen Norm und Abweichung“ im Rahmen der SFB-Jahrestagung Figurales Wissen – Medialität, Ästhetik und Materialität von Wissen in der Vormoderne, 03.07.2015, Berlin.

„The Mediality of the Nymph in the Cultural Context of Pirro Visconti’s Villa at Lainate“, Jahrestagung der Renaissance Society of America, 26.03.2015, Berlin.

„Grottesco and suavitas – The Accademia della Val di Blenio and the Accademia Ambrosiana. Contrasting Concepts of Art Academies in Early Modern Lombardy“, Jahrestagung derRenaissance Society of America, 28.03.2014, New York.

Rezension zu „Corinna Albert, Sehen im Dialog. Bedeutungsdimensionen intermedialer Phänomene in den spanischen Renaissancedialogen zu Kunst und Malerei, Stuttgart: Steiner, 2017 (Text und Kontext, 37), 265 S., 6 s/w Ill.“, in: Romanische Forschungen 4 (2019), S. 503-509.

(gem. mit S. Strehlau) Bericht zum internationalen Workshop The Know[ing] How of Early Modern Italian Academies, 11.12.2017, SFB 980, Freie Universität Berlin.

(gem. mit S. Fallert und C. Reufer) Bericht zur 3. Jahrestagung des SFB 980  Figurales Wissen. Medialität, Ästhetik und Materialität von Wissen in der Vormoderne,  02.-04.07.2015, Bode-Museum Berlin.

Rezension zu „Valeska von Rosen (Hg.), Erosionen der Rhetorik? Strategien der Ambiguität in den Künsten der Frühen Neuzeit, Wiesbaden: Harrassowitz 2012 (culturæ – intermedialität und historische anthropologie, 4), VII + 356 S.“, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 2 (2014), S. 213-222.

Bericht zum Gastvortrag Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra (Johannes Gutenberg-Universität Mainz): „Grazia, facilità, vivezza. Das Wissen der Künstler in den Viten Belloris: Die Idee der Schönheit und die Konzeption unterschiedlicher Personalstile“, im Rahmen der Vortragsreihe Darstellungswissen – Wissensdarstellung, 27.01.2014.