Ricarda Gäbel

Aetius of Amida on Diseases of the Brain and Mental Illness. An Analysis of Chapters 3–10 of the Sixth Book of his Libri Medicinales with Introduction, Translation and Commentary, HU Berlin 2018 (Dissertationsschrift, noch unveröffentlicht).

(mit L. Lehmhaus und C. F. Salazar), Female Bodies and Female Practitioners:  Religion, Culture and Medicine in the Ancient Mediterranean World. Tübingen, Mohr Siebeck (vorauss. 2020).

Galen oder nicht Galen, das ist hier die Frage! Ausschluss, Ablehnung und Annahme von Wissen in den medizinischen Enzyklopädien der Spätantike oder „Negativer Transfer“ at its best, Working Paper No. 23/2019 des SFB 980 Episteme in Bewegung, Freie Universität Berlin, ISSN 2199 –2878.

„Mental Illnesses in the Medical Compilations of Late Antiquity: The Case of Aetius of Amida“, in: Mental Illness in Ancient Medicine. From Celsus to Paul of Aegina, hg. von C. Thumiger und P. N. Singer, Leiden: Brill 2018, p. 315–340.

"Faszination Gehirn – Einblicke in eine spätantike Darstellung von Gehirn- und Geisteskrankheiten", Oberseminar Professor Florian Steger, Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Ulm, 16.12.2019

"The Unknown Physician – Who was Posidonius and what can we learn about him from the Libri medicinales of Aetius of Amida?", Sulla tradizione indiretta dei testi medici greci (Seminario Internazionale), Università degli Studi di Roma Tor Vergata, 25.-26.10.2019

Galen oder nicht Galen, das ist hier die Frage! – Ausschluss, Ablehnung und Annahme von Wissen in den medizinischen Enzyklopädien der Spätantike", Siebte Jahrestagung des SFB 980: (Nicht)Wissen - Dynamiken der Negation in vormodernen Kulturen, Berlin, 27.-29.06.2019 

„Verliebtheit als Krankheit des Gehirns? Eine Spurensuche in den medizinischen Kompilationen von Oribasius, Aetius und Paulus", 39. Treffen des interdisziplinären Arbeitskreises Alte Medizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 15.-16.06.2019

„Love as an illness of the brain? Oribasius, Aetius and Paulus and how they made use of their literary heritage", Konferenz Contested Heritage. Adaptation, Restoration and Innovation in the Late Antique and Byzantine World  der Oxford University Byzantine Society, University of Oxford, 22.-23.02.2019

„Von manisch bis depressiv – Aetius von Amida zu Gehirn- und Geisteskrankheiten“, Medizinhistorische Vortragsreihe der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, 14.01.2019.

 „'They suffer from darkening of vision' – The Role of the Senses in the Description of Skotoma and other Mental Illnesses according to the Late Antique Medical Compilations”, Konferenz Sensual Reflections: Re-Thinking the Role of the Senses in the Greco-Roman World, University of Cambridge, 08.–09.12.2018.

 „Von Melancholie und Manie – Gehirn- und Geisteskrankheiten in der Medizin der Spätantike“, Lange Nacht der Wissenschaften am SFB 980, Freie Universität Berlin, 09.06.2018.

 „Preliminary remarks on Oribasius, Libri incerti 1.1”, Forschungskolloquium Antike Medizin der HU Berlin, 04.06.2018.

 „What did Aetius have that Oribasius and Paul lacked? Intertextuality in Late Antique Medical Compilations“, Internationale Konferenz Sammlung und Fragmentierung: Medizinische Kompilationen des Morgen- und Abendlands und ihre Quellen, Berlin, 30.09.2017.