Der Einfluss regional verorteter religiöser Konzeptionen auf den Transfer

Unterprojekt von Prof. Dr. Jochem Kahl

 
Das Unterprojekt zielt auf regionale Besonderheiten in der Textüberlieferung. Es untersucht Vorkommen und Entstehungsgründe regionalspezifischer Textinhalte und Schreibungen. Die Rolle der Theologen und Schriftgelehrten, der Institutionen sowie der regional verorteten religiösen Konzeptionen werden geklärt, philologische Techniken und Methoden rekonstruiert, die verschiedenen Rollen einzelner Orte des Wissens untersucht. Die Zusammenarbeit mit dem INF-Projekt führt zur Visualisierung von bereits bestehenden stemmatologischen Untersuchungen zum Transfer der Pyramidentexte. Die Zusammenschau verschiedener Stemmata und damit verbundener Metadaten ergibt neue Perspektiven hinsichtlich Fragen des Transfers und epistemischer Zentren im alten Ägypten.

Diese Forschungsfragen münden in eine zeitlich und räumlich große Betrachtung altägyptischer Philologie: Es werden die altägyptische Philologie als Disziplin untersucht, der Beginn systematischer philologischer Arbeit in Ägypten bis in das 3. Jtsd. v. Chr. zurückverfolgt und die Grundlagen der Philologie deutlich sichtbar gemacht.