Springe direkt zu Inhalt

Publikationen und Vorträge

des Teilprojekts A01 "Episteme als Konfigurations-Prozess: Binnenströme des Wissens in keilschriftlichen Textcorpora", Leitung: Prof. Dr. Eva Cancik-Kirschbaum

  

Prof. Dr. Eva Cancik-Kirschbaum

Erste Philologien. Archäologie einer Disziplin vom Tigris bis zum Nil. In Ko-Autorschaft mit Jochem Kahl, unter Mitarbeit von K. Wagensonner, Tübingen: Mohr Siebeck 2018. Auch als E-book (https://www.mohr.de/buch/erste-philologien-9783161554254).

Toponyme der mittelassyrischen Texte. Der Westen des mittelassyrischen Reiches. Materialien zu Toponymie und Topographie Obermesopotamiens (MTT) I/2. In Ko-Autorschaft mit Christian W. Hess, Paris: Collège de France 2017.

Encoding Metalinguistic Awareness, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. J. Cale Johnson, Berliner Beiträge zum Vorderen Orient 29, Gladbeck: PeWe 2020.

Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020. (in Vorbereitung)

Keilschriftartefakte. Untersuchungen zur Materialität von Keilschriftdokumenten, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. B. Schnitzlein, Berliner Beiträge zum Vorderen Orient 26, Gladbeck: PeWe 2018.

Wissen in Bewegung. Institu­tion – Iteration – Transfer, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Anita Traninger, Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte 1, Wiesbaden: Harrassowitz 2016.

"Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen in den Keilschriftkulturen Vorderasiens", in Ko-Autorschaft mit I. Schrakamp, in: Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

„Zahlenschrift”, in: Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

DGu₄-DUMU-DUTU in Assur in mittelassyrischer Zeit“, in: De l’argile au numérique. Mélanges assyriologiques en honneur de Dominique Charpin. Avec la participation de Thomas Römer et Nele Ziegler, hg. v. G. Chambon, M. Guichard u. A.-I. Langlois, Publications de l’Institut du Proche-Orient Ancien du Collège de France 3, Paris: Peeters 2019, 175–188.

„‘Wenn ein Mann ...‘ – ein mittelassyrischer Text aus Tall Faḫarīja“, in: Beiträge zur Kenntnis und Deutung altorientalischer Archivalien. Festschrift für Helmut Freydank zum 80. Geburtstag, hg. v. H. Neumann u. D. Prechel, dubsar 6, Münster: Zaphon 2019, 33–45.

"Some Observations on the Systemics of Administrative Records in Middle Assyrian Dūr-Katlimmu“. State Archives of Assyria. Bulletin 24, 2018, 1–36.

„Abschrift, Offenbarung, Sukzession. Autoritätsnarrative in der Textkultur Mesopotamiens“. In Ko-Autorschaft mit K. Wagensonner, in: Sukzession in Religionen. Autorisierung, Legitimierung, Wissenstransfer, hg. v. A.-B. Renger u. M. Witte, Berlin/Boston: De Gruyter 2017, 33–54.

„Historische Variablen und narrative Identität. Überlegungen zur historiographischen Namengebung in den Altertumswissenschaften“. In Ko-Autorschaft mit F. Wiedemann. Saeculum. Jahrbuch für Universalgeschichte 67/II, 2017, 133–165.

„Regere lege artis: mittelassyrische königliche Edikte und die Verschriftung staatlicher Rechtssetzung“, in: Hundert Jahre Assurforschungen. Symposium z. Ehren von J. Renger, hg. v. S. M. Maul (im Druck seit 2016).

Stabilität, Change Management und Iteration: Listenwissenschaft in Mesopotamien“, in: Wissen in Bewegung. Institu­tion – Iteration – Transfer, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Anita Traninger, Episteme in Bewegung. Beiträge zu ei­ner transdisziplinären Wissensgeschichte 1, Wiesbaden: Harrassowitz 2015, 289–305.

„Genealogie der Keilschrift. Geschichtlichkeit von Schrift im Alten Orient und altorientalische Schriftgeschichte im 19. Jahrhundert n. Chr.“. In Ko-Autorschaft mit G. Chambon, in: Studia Mesopotamica. Jahrbuch für altorientalische Geschichte und Kultur 1, hg. v. M. Dietrich, K. A. Metzler u. H. Neumann, Münster: Ugarit-Verlag 2014, 9–42.

„Middle Assyrian Calendrics“. In Ko-Autorschaft mit J. Cale Johnson. State Archives of Assyria. Bulletin 19, 2011–2012 (ersch. 2013), 87–152.

„Writing, Language and Textuality: Conditions on the transmission of knowledge and the emergence of systematic thought in the Ancient Near East“, in: Globalization of Knowledge and its Consequences. Based on the 97th Dahlem Workshop Berlin 2007, hg. v. Jürgen Renn, Max Planck Research Library for the History and Development of Knowledge. Studies 1, Berlin: Edition Open Access 2012, 125–151.

„Middle Assyrian Administrative Documents and Diplomatics: Preliminary Remarks towards an Analysis of Scribal Norms and Habits“, in: Palaeography and Scribal Practices in Syro-Palestine and Anatolia in the Late Bronze Age. Papers Read at a Symposium in Leiden, 17–18 December 2009, hg. v. E. Devecchi, Publications de l’Institut Historique-Archéologique Néerlandais de Stambol. Uitgaven van het Nederlands Instituut voor het Nabije Oosten te Leiden 119, Leiden: NINO 2012, 19–32.

„Text, Situation, Format. Die materielle Gegenwart des Textes“, in: Was ist ein Text? Alttestamentliche, ägyptologische und altorientalische Perspektiven, hg. v. S. Schorch u. L. Morenz, Beihefte zur Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft 362, Berlin/New York: De Gruyter 2007, 155–168.

„Cui prodest? Authentizität und Nichtauthentizität in keilschriftlichen Wissensoikonomien am Beispiel des Cruciform Monument“. Votrag im Rahmen des sechsten gemeinsamen Workshops des SFB 933 Materiale Textkulturen und des SFB 980 Episteme in Bewegung „Mimesis oder Fake? Alternative Zugänge zu Fälschung und Echtheitsdebatten in vormodernen Wissenskulturen“, Berlin (18.10.2019, gemeinsam mit I. Schrakamp).

„Zahlenschrift“. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops des Teilprojekts A01 Episteme als Konfigurations-Prozess: Binnenströme des Wissens in keilschriftlichen Textcorpora, SFB 980 Episteme in Bewegung „Transfer von Sprach- und Schriftwissen im Alten Orient“, Berlin (08.–09.11.2018). 

„Evolution of the Brain (and Thought) – Remarks from an Assyriological Point of View”. Vortrag im Rahmen des Workshops „Archaeology of the Mind“, Ascona/Monte Veritá (11.05.2018).

„Schwaches Wissen, starkes Wissen – zur Rolle der Philologen im antiken Mesopotamien“. Vortrag im Rahmen des SFB 1095 Schwächediskurse & Ressourcenregime, Frankfurt am Main (14.11.2017).

From World-Order to Epistemology: Mesopotamian ‚Denkstil‘ and the process of civilization“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Second Order Thinking“Aarhus (05.09.2017).

„What Biblical Scholars should know about Ancient Mesopotamia“. Vortrag im Rahmen des SBL/EABS Meeting 2017, Humboldt-Universität Berlin (07.08.2017). 

„Die Liste als elementarer Möglichkeitsraum – eine unvollendete Diskussion“. Vortrag im Rahmen des Symposiums in Gedenken an Bernd Mahr, Humboldt-Universität Berlin (Juli 2017). 

„Die Kunst des Schreibens. Textwissenschaft(en) in Mesopotamien. Vortrag im Rahmen der Tagung Ụmschreiben / Re-Writing. Materiale und epistemische Dimensionen von Retextualisierung in der Vormoderne“. Vortrag im Rahmen der 5. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 980 Episteme in Bewegung und des Sonderforschungsbereich 933 Materialität und Präsenz des Geschriebenen in non-typographischen Gesellschaften, Berlin (29.06.–01.07.2017). 

„Philology in ancient Mesopotamia: setting the wedge and working the manuscript“Vortrag im Rahmen des SFB 950 Manuskriptkulturen, Universität Hamburg (15.06.2017).

„Editing knowledge. Philological traditions in ancient Mesopotamia“. Vortrag im Rahmen eines Seminars am Institute for the Study of the Ancient World, New York University (27.04.2017).

„Autorität und Autorisierungen“. Vortrag im Rahmen der Tagung der Fritz-Thyssen-Stiftung Köln „Text und Textlichkeit“ (02.–03.03.2017). 

 „Philology: principles of a cuneiform discipline“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Scholars, Priests, and Temples“, Berlin (10.–12.05.2016).

 „Encoding language - decoding script: The case of cuneiform“. Vortrag im Rahmen von SAW/Paris Diderot (09.02.2016). 

 „Assur, Babylon und die Rhetorik des Monumentalen“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung der Gruppe B-2 XXL – Monumentalized Knowledge, Research Area B Constructing Historical Space, Exzellenzcluster Topoi „Großbauten in ihren Gesellschaften. Zwischen praktischer Nutzung und symbolischer Bedeutung“, Berlin (12.01.2016).

„Disciplinary Imperialism, Conceptual Autonomy, Comparative Approach: Assyriology and the Study of the Ancient Near East“. Vortrag im Rahmen des Humboldt-Kollegs der A. von Humboldt-Stiftung und der Israel Academy of Sciences and Humanities „Comparative Studies in the 21st Century: Prospects and Pitfalls“, Jerusalem (12.–14.10.2015).

„‚Wiederhole, was ich Dir gesagt habe‘. Systematik und Didaktik der Grundausbildung in Mesopotamien“. Vortrag im Rahmen der Tagung des SFB 980 Episteme in Bewegung „Übungswissen, Berlin (04.12.2014, Konzeption: A. Renger).

„Recht zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit“. Vortrag, Jena (25.11.2014).

„Buchhalter, Schreiber, Schriftingenieure. Anfänge der Philologie in Mesopotamien“. Antrittsvortrag, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (23.10.2014).

„Mittelassyrische Urkunden aus Assur: die königlichen Edikte“. Vortrag im Rahmen des Symposions an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften „Hundert Jahre Assur-Forschungen“ (10.–11.10.2014).

„De Mensch traacht un Gott laacht“. Vortrag im Rahmen der Tagung an der Universität Wien „Mesopotamian Belief Systems: A symposium dedicated to the exploration of a field delineated by Gebhard J. Selz“, Wien (06.–07.10.2014).

„Das epistemische Potential der Liste“. Vortrag im Rahmen des Graduiertenkollegs Schriftbildlichkeit, Berlin (Februar 2014).

„Sign arithmetics“. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Commemorating Peter Damerow“, Berlin, MPIWG (20.12.2013).

„Lists – and the configuration of epistemic knowledge in Ancient Mesopotamia“. Vortrag an der Hebrew University of Jerusalem, Jerusalem (05.11.2013)

Priv.-Doz. Dr. Ingo Schrakamp

Sumerisch und Sumerogramme in Ebla. Untersuchungen zu Schrifttraditionen des 3. Jt. v. Chr. (in Vorbereitung).

Das Bewässerungssystem des südmesopotamischen Staates Lagaš (2475-2315 v. Chr.). Technische, administrative, sozioökonomische und rechtliche Aspekte nach präsargonischen Texten. dubsar 14, Münster: Zaphon 2020 (in Druckvorbereitung).

 

E. Cancik-Kirschbaum / I. Schrakamp (Hg.): Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient. Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

"Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen in den Keilschriftkulturen Vorderasiens", in Ko-Autorschaft mit E. Cancik-Kirschbaum, in: Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

“Sumerogramme in Ebla und ihr schriftgeschichtlicher Hintergrund”, in: Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

„The Kingdom of Akkad: a View from Inside“, in: The Oxford History of the Ancient Near East, hg. v. K. Radner, D. T. Potts u. M. Möller, Oxford: Oxford University Press 2020, 612-685.

„Sheep Husbandry in the Ancient Near East. Evidence of the so-called archaic texts from Uruk (ca. 3500-2900 BC)“, in: The Competition of Fibers. Early Textile Production in Western Asia, Southeast and Central Europe (10000-500 BCE). International workshop Berlin, March 8-10, 2017, hg. v. W. Schier u. S. Pollock, Ancient Textiles Series 36, Oxford: Oxbow Books 2020, 207-216.

„Die Lesungen der Götternamen dba-U2 und dab-U2. Bemerkungen zu J. Keetman, Revue d’assyriologie et d’archéologie orientale 112, 2018, 15-22“. Nouvelles Assyriologiques Brèves et Utilitaires 2019/1, 6–8 Nr. 4.

„Militärgeschichte ist immer Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Kommentar eines Altorientalisten zum Beitrag von Axel Paul“, in: Narrative der Gewalt. Interdisziplinäre Analysen, hg. v. M. Jung, A. Reymann u. F. Sutterlüty, Frankfurt am Main: Campus 2019, 79–86.

„Irrigation in 3rd Millennium Southern Mesopotamia: Cuneiform Evidence from the Early Dynastic IIIb City-State of Lagash (2475–2315 BC)“, in: Water Management in Ancient Civilizations. Proceedings of the Topoi Water Management Workshop 2016, hg. v. J. Berking, Berlin Studies in the Ancient World 53, Berlin: TOPOI 2018, 117–194.

Rezension zu H. Steible/F. Yıldız, Wirtschaftstexte aus Fara II. Texte der Viehverwaltung von Šuruppak. Wissenschaftliche Veröffentlichungen der Deutschen Orient-Gesellschaft 143. Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft in Fara und Abu Hatab. Die Inschriften von Fara Band 4, Wiesbaden: Harrassowitz 2015, in: Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes 107, 2017, 397–399.

 „Ressourcen und Herrschaft im Reich von Akkade – RessourcenKulturen im frühen Mesopotamien“, in: ResourceCultures. Sociocultural Dynamics and the Use of Resources - Theories, Methods, Perspectives, hg. v. A. K. Scholz, M. Bartelheim, R. Hardenberg u. J. Staecker, RessourcenKulturen 5, Tübingen: Universität Tübingen und die Autoren 2017, 81–132.

„Iran in den frühesten Keilschriftquellen Mesopotamiens“, in: Iran. Frühe Kulturen zwischen Wasser und Wüste. Herausgegeben von der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland und Barbara Helwing, hg. v. B. Helwing, München: Hirmer 2017, 126–129.

„Cui prodest? Authentizität und Nichtauthentizität in keilschriftlichen Wissensoikonomien am Beispiel des Cruciform Monument“. Votrag im Rahmen des sechsten gemeinsamen Workshops des SFB 933 Materiale Textkulturen und des SFB 980 Episteme in Bewegung „Mimesis oder Fake? Alternative Zugänge zu Fälschung und Echtheitsdebatten in vormodernen Wissenskulturen“, Berlin (18.10.2019, gemeinsam mit E. Cancik-Kirschbaum).

„Transfer und Adaption von Sprach- und Schriftwissen am Beispiel von Sumerogrammen in administrativen Texten aus Ebla“. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops des Teilprojekts A01 Episteme als Konfigurations-Prozess: Binnenströme des Wissens in keilschriftlichen Textcorpora, SFB 980 Episteme in Bewegung „Transfer von Sprach- und Schriftwissen im Alten Orient“, Berlin (08.–09.11.2018).

„The irrigation network of the ED IIIb/Pre-Sargonic city-state of Lagaš: Technical, administrative, socio-economic and legal aspects“. Vortrag im Rahmen des Workshops auf der 64. Rencontre Assyriologique Internationale „Waterscapes: Perspectives on hydro-cultural Landscapes in the Ancient Near East“, Innsbruck (16.–20.07.2018).

„Die politisch-ideologische und sozioökonomische Entwicklung in Mesopotamien bis zum Ende des 3. Jahrtausends v. Chr.“. Vortrag im Rahmen des Habilitationsverfahrens an der Freien Universität Berlin, Berlin (14.02.2018).

„Das Reich von Akkade (2300–2181 v. Chr.) - Das ‚erste Imperium‘ und seine sozioökonomischen und politsch-ideologischen Grundlagen“. Vortrag im Rahmen der 9. Innsbrucker Tagung „Lebend(ig)e Rechtsgeschichte: Staatsentstehung“, Innsbruck (13.–15.12.2017).

 „Zu A. Paul, Zur soziokulturellen Evolution organisierter Gewalt“. Kommentar im Rahmen des Workshops an der Goethe-Universität „Kulturen und Ordnungsformen der Gewalt: Theoretische Ansätze und epochenspezifische Narrative, Prähistorische Konfliktforschung“, Frankfurt am Main (23.–24.11.2017).

„Argumentationsstrukturen in epistemischen Texten der keilschriftlichen Traditionsliteratur“. Vortrag im Rahmen des Workshops des SFB 980 Episteme in Bewegung „Erzählung und Argument - Formen impliziter Syllogistik in vormoderner Literatur und Philosophie“, Berlin (18.–19.05.2017, gemeinsam mit J. Levenson).

„Schriftvergesellschaftung in Ebla“. Vortrag im Rahmen des Workshops des SFB 933 Materiale Textkulturen der Universität Heidelberg, Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg „Vergesellschaftete Schriften“, Heidelberg (18.–19.03.2017).

„Die ‚Sumerische Tempelstadt‘. Tempel und Palast im Mesopotamien der Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr.“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung an der Humboldt-Universität Berlin „Frühe Ökonomien und modernes Wirtschaftsdenken“, Berlin (07.02.2017).

Julia Levenson

„‘And he has drawn up his document‘ – What Legal Phrasebooks can and cannot teach a scribal student“. Vortrag im Rahmen der 65. Rencontre Assyriologique Internationale, Paris (10.–15.07.2019).

„Of rented oxen and shaved heads: substitution in the Old Babylonian scribal curriculum“. Vortrag im Rahmen des Workshops des SFB 980 Episteme in Bewegung „Substitution. Narrowing or Broadening?“, Berlin (24.–25.05.2019).

„Form und Funktion – die Kategorie Layout beim Transfer von Rechtswissen“. Vortrag im Rahmen der 5. Jahrestagung des SFB 980 Episteme in Bewegung und des SFB 933 Materiale Textkulturen, Berlin (29.06.–01.07.2017).

 „Argumentationsstrukturen in epistemischen Texten der keilschriftlichen Traditionsliteratur“. Vortrag im Rahmen des Workshops des SFB 980 Episteme in Bewegung „Erzählung und Argument – Formen impliziter Syllogistik in vormoderner Literatur und Philosophie“, Berlin (18.–19.05.2017, gemeinsam mit I. Schrakamp).

Dr. Christian Hess

Mapping the Linguistic Landscapes of Early Mesopotamia“, in: Mapping Ancient Identities. Methodisch-kritische Reflexionen zu Kartierungspraktiken, hg. v. S. Grundwald, Berlin Studies in the Ancient World 55. (im Druck)

„Dire quasi la stessa cosa: Akkadian in Middle Babylonian Bilinguals“. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops des Teilprojekts A01 Episteme als Konfigurations-Prozess: Binnenströme des Wissens in keilschriftlichen Textcorpora, SFB 980 Episteme in Bewegung „Transfer von Sprach- und Schriftwissen im Alten Orient“, Berlin (08.–09.11.2018).

 „Textual History and Language in the Babylonian Epic of Creation“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Literary Change in Mesopotamia and Beyond“, Innsbruck (13.10.2018).

„Writing Sumerian in Chaeldean Babylonia: Reflections on the Linguistic Geography of Babylonia in the First Millennium B.C.“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung an der Freien Universität Berlin „Mythographies of Scripts and Alphabets“, Berlin (13.06.2018).

 „The Language of State in the Kassite Period“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Society and Administration during the Kassite Period“, Leiden (28.03.2018).

 „The Neo-Babylonian Syllabary“. Vortrag im Rahmen des Workshops „Keilschriftliche Syllabare und die Methodik ihrer Erstellung“, Berlin (12.11.2016).

Prof. Dr. Jörg Klinger

„Nochmals: Wer lehrte die Hethiter das Schreiben?“, in: Transfer, Adaption und Neukonfiguration von Schrift- und Sprachwissen im Alten Orient, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Ingo Schrakamp, Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte 23, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (in Vorbereitung).

„Nochmals: Wer lehrte die Hethiter das Schreiben?“. Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops des Teilprojekts A01 Episteme als Konfigurations-Prozess: Binnenströme des Wissens in keilschriftlichen Textcorpora, SFB 980 Episteme in Bewegung „Transfer von Sprach- und Schriftwissen im Alten Orient“, Berlin (08.–09.11.2018).

Wissensbewegungen im Alten Orient – Wissen und Mehrsprachigkeit“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des SFB 980 Episteme in Bewegung „Wissensbewegung – Bewegliches Wissen“, Berlin (23.10.2013, gemeinsam mit J. Cale Johnson).

Dr. J. Cale Johnson

The Class Reunion – An Annotated Translation and Commentary on the Sume­rian Literary Dialogue Two Scribes. In Ko-Autorschaft mit Markham J. Geller, Leiden: Brill 2015.

Encoding Metalinguistic Awareness, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. J. Cale Johnson, Berliner Beiträge zum Vorderen Orient 29, Gladbeck: PeWe 2020.

In the Wake of the Compendia. Infrastructural Contexts and the Licensing of Empiricism in Ancient and Medieval Mesopotamia, hg. v. J. Cale Johnson, Science, Technology, and Medicine in Ancient Cultures 3, Berlin/Boston: De Gruyter 2015.

„Metapragmatic Awareness and the Stratification of Classical Sumerian Literature“, in:  Ruptures of Narration in the Sources of Pre-modern Societies: the Evidence of the Ancient Near East, and of Byzantine, Arabic, Ottoman and Iranian Petitions, hg. v. L. Rheinfandt, C. Römer u. G. J. Selz, Göttingen. (im Druck)

„The Death of Gilgamesh and the Invention of Esotericism in Mesopotamia“, in: Knowledge to Die For, hg. v. Markham J. Geller. (im Druck)

„Meat Distribution in Late Uruk Diacritical Feasts: Second-order Bookkeeping Techniques and Their Institutional Context in Third Millennium BCE Mesopotamia“, in: Culture and Cognition. Essays in Honor of Peter Damerow, hg. v. Jürgen Renn u. M. Schemmel, Max Planck Research Library for the History and Development of Knowledge. Proceedings 11, Berlin: Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte 2019, 75–86.

„Iteration, Citation and Citationality in the Mesopotamian Scholastic Dialogue ‚The Class Reunion‘“, in:Wissen in Bewegung. Institu­tion – Iteration – Transfer, hg. v. Eva Cancik-Kirschbaum u. Anita Traninger, Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte 1, Wiesbaden: Harrassowitz 2016, 107–134.

„Introduction: Infrastructural compendia and the licensing of empiricism in Mesopotamian technical literature“, in: In the Wake of the Compendia: Infrastructural Contexts and the Licensing of Empiricism, hg. v. J. Cale Johnson, Science, Technology, and Medicine in Ancient Cultures 3, Berlin/Boston: De Gruyter 2015, 1–28.

„Depersonalized case histories in the Babylonian therapeutic compendia“, in: In the Wake of the Compendia: Infrastructural Contexts and the Licensing of Empiricism, hg. v. J. Cale Johnson, Science, Technology, and Medicine in Ancient Cultures 3, Berlin/Boston: De Gruyter 2015, 289–316.

Late Uruk Bicameral Orthographies and their Early Dynastic Rezeptionsgeschichte“, in: It’s a long way to a historiography of the early dynastic period(s), In collaboration with Ellen Rehm, hg. v. R. Dittmann u. G. J. Selz, Altertumskunde des Vorderen Orients 15, Münster: Ugarit-Verlag 2015, 169–210; Working Paper des SFB 980 Episteme in Bewegung, No. 2/2014, Freie Universität Berlin.

„The Origins of Scholastic Commentary in Mesopotamia: Second-order Schemata in the Early Dynastic Exegetical Imagination“, in: Visualizing Knowledge and Creating Meaning in Ancient Writing Systems, hg. v. S. Gordin, Berliner Beiträge zum Vorderen Orient 23, Gladbeck: PeWe 2013, 11–56.

„Diacrisis and the diacritical feast in early Mesopotamia“. Vortrag im Rahmen der „Signs of Writing Conference“, Chicago (08.–09.11.2014).

„Statuary peers: Speaking with the statues of famous kings in early Mesopotamian literature“. Vortrag im Rahmen des „Symposium in honor of Gebhard Selz“, Wien (06.–07.10.2014).

„The stuff of causation: Modelling fevers in the Babylonian therapeutic corpus“. Vortrag im Rahmen der Konferenz des Oriental Institute of the University of Chicago „Body & Metaphor in Ancient Medicine“, Chicago (01.–03.5.2014).

„Defining institutional scale in the Late Uruk and Early Dynastic feast records“. Organisation eines Panels im Rahmen des Workshops „Food and Urbanization“, Berlin (27.–28.03.2014).

„Meat distribution in Late Uruk diacritical feasts: Second-order bookkeeping techniques and their institutional context in third millennium BCE Mesopotamia“. Vortrag im Rahmen des Colloquiums des Max-Planck-Instituts für Wissensgeschichte „Commemorating Peter Damerow“, Berlin (19.12.2013).

„Interior geographies in Sumerian mythology and their Enochic ramifications“. Vortrag im Rahmen der Konferenz der Gruppe D-4 Immaterial Causes and Physical Space, Research Aread D Theory and Science, Exzellenzcluster Topoi „The Enochic Chronotope. Comprehending immaterial clauses and physical space: An apocryphal discourse“, Berlin (18.12.2013).

„The dominant analogy in the Sumerian literary dialogues“. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe der Gruppe C-5 Common Sense Geography, Research Area C Perception and Representation, Exzellenzcluster Topoi „Fourth Dahlem Seminar for the History of Ancient Sciences. Analogical Thinking in the Historical Sciences of Antiquity“, Berlin (11.11.2013).

Wissensbewegungen im Alten Orient – Wissen und Mehrsprachigkeit“. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des SFB 980 Episteme in Bewegung „Wissensbewegung – Bewegliches Wissen“, Berlin (23.10.2013, gemeinsam mit J. Klinger).

„Clockwise and counterclockwise planispheres in Mesopotamia“. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des Dahlem Seminar for the History of Ancient Sciences „Third Dahlem Seminar for the History of Ancient Sciences. Common Sense Sciences / Alltagswissen(schaften) in der Antike“, Berlin (04.06.2013).

„Metapragmatic awareness and the stratification of Classical Sumerian literature“. Vortrag im Rahmen der Tagung der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien „Bro/ken Narratives: Tagung der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien“, Wien (03.–06.04.2013).

„Empiricism in Mesopotamian technical literature“. Organisation eines Panels im Rahmen der Jahrestagung der American Oriental Society [AOS], Portland (15.–18.03.2013).