Upcoming Events

21.04.2017

Prof. Dr. Stefan Willer (Zentrum für Literaturforschung Berlin): ’Es muss eine Zeit kommen’ - Zum Wandel des Zukunftswissens im 18. Jahrhundert

5.05.2017

Silvia Hufnagel: Alt und neu - Wechselseitiger Einfluss von Druck und Handschrift an Titelseiten in isländischen Handschriften des 16. und 17. Jahrhunderts

27.06.2017

Dr. Thomas Lentes (Exzellenzcluster Religion und Politik, Westfälische Wilhelms-Universität Münster): Liturgie und Historiographie im Mittelalter oder: Über die rituelle Produktion von Sinn

29.06.-1.07.2017

Umschreiben / Re-Writing. Materiale und epistemische Dimensionen von Retextualisierung in der Vormoderne

14.07.2017

Sommerfest

10.-14.10.2017

KinderUni

11.-12.12.2017

Negation und Wissen. Zur Kategorie der Negativität in Theologie, Anthropologie und Ästhetik in der Vormoderne

SFB980LogoStartseite

Über uns

Der Sonderforschungsbereich „Episteme in Bewegung“ ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter Forschungsverbund, der sich zur Aufgabe macht, Prozesse des Wissenswandels in europäischen und nicht-europäischen Kulturen in der Vormoderne zu untersuchen.

News

ovid_button
button_transferprojekt
ElefantKopfhörer4

NEU: Free Open Access Download

Wissen in Bewegung. Institution – Iteration – Transfer, hg. von Eva Cancik-Kirschbaum / Anita Traninger (Episteme in Bewegung. Beiträge zur einer transdisziplinären Wissensgeschichte, 1)
Buchumschlag

Harrassowitz | 2015

Der Band eröffnet die Reihe „Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte“, in der die Ergebnisse der Zusammenarbeit im Sonderforschungsbereich 980, angesiedelt an der Freien Universität Berlin, präsentiert werden.

Gruppenbild_930

Im Forschungsverbund mit:


Gefördert durch:


In Kooperation mit: