Imagination und prophetische Erkenntnis in der arabischen Philosophie

Unterprojekt von Dr. Beate Ulrike La Sala


Das Projekt konzentriert sich auf die Rolle, welcher der Imagination und dem imaginativen Wissen im Prozess der Erkenntnis in der klassischen arabischen Philosophie zukommt. Ausgehend von der Rezeption der aristotelischen Erkenntnistheorie bei den Vertretern der arabischen Falāsifa wird dabei vor allem die Kategorie der Imagination im Ansatz von Al-Ghazālī und dessen spätere Rezeption untersucht. Von Interesse ist hier einerseits, welche Probleme das imaginative Wissen aufwirft, und welche besondere epistemologische Funktion ihm andererseits im Rahmen der prophetischen Erkenntnis zukommen soll. Eine Hauptfrage ist hierbei, wie der Inhalt und der Wahrheitsgehalt von prophetischen Traumgesichten bewertet wird. Daraus ergeben sich eine Reihe konkreter Untersuchungsfragen: Welche Bilder sehen die Propheten mittels ihrer Vorstellungskraft zufolge dieser Ansätze? Welches Zukunftswissen haben sie aufgrund dessen? Wird dieses Wissen als himmlisches Wissen dem göttlichen Wissen entsprechend aufgefasst?

Ziel soll es sein, Aneignungsprozesse innerhalb der klassischen arabisch-islamischen Philosophie und Wirkungen derselben in der judeo-arabischen Philosophie mit Hinblick auf die Begriffe der Imagination und des imaginativen Wissen aufzuzeigen.