Springe direkt zu Inhalt

Julia Hübner

gem. mit Danah Tonne/Germaine Götzelmann/Philipp Hegel/Michael Krewet/Sibylle Söring: „Digitale Erforschung epistemischer Verflechtungen. Informationsinfrastruktur und vormoderne Wissenstransfers“, in: Wissensoikonomien. Ordnung und Transgression in vormodernen Kulturen hg. v. Nikolas Pissis, Nora Schmidt u. Gyburg Uhlmann, Wiesbaden: Harrassowitz 2020 (Episteme in Bewegung. Beiträge zu einer transdisziplinären Wissensgeschichte, 16) (im Druck).

Multilingua in octavo: Zur Gestalt frühneuzeitlicher Fremdsprachenlehrwerke; Wissen in Buchgestalt, Tagung an der Freien Universität Berlin, 30.09.–02.10.2019. (mit Linda Gennies)

„Ich hätte zwar selber gantz frisch= und nagelneue Gespräche ersinnen können ...“ – Zur Frage der Authentizität frühneuzeitlicher Fremdsprachenlehrwerke; Fremdsprachenlehrwerke in der Frühen Neuzeit: Perspektiven – Potentiale – Herausforderungen, Internationaler Workshop an der Freien Universität Berlin, 21.–22.01.2019. (mit Linda Gennies)

A multilingual corpus of the Early Modern period – Norms and standards in the context of foreign language learning; A Host of Tongues…: Multilingualism, Lingua Franca and Translation in the Early Modern Period, International Conference, Universidade NOVA de Lisboa, 13.–15.12.2018. (mit Tanja Ackermann)

Von den (Neu)Anfängen der Fremdsprachendidaktik – Darstellung von sprachlichem Wissen in Sprachlehrwerken der Frühen Neuzeit; Workshop „Unkonventionelle Materialisierungen von Text/Geschriebenem/Wissen“ am SFB 933 „Materiale Textkulturen“, Universität Heidelberg, 19.10.2018.

Frühneuzeitliche Sprachlehrwerke als Korpus für die historische Pragmatik; Historische Korpuslinguistik, 10. Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte (GGSG), Universität Bamberg, 20.–22.09.18. (mit Tanja Ackermann und Linda Gennies)

Norms and normativity in Early Modern language teaching; Bi-/Multilingualism and the History of Language Learning and Teaching, HoLLTnet international meeting, University of Reading, 05.–07.07.2018.

Digital Annotations of Medieval Manuscripts and Early Modern Prints; Workshop „Epistemic Networks“ auf der Jahrestagung „Wissensoikonomien – Ordnung und Transgression in vormodernen Kulturen“ des SFB 980, 28.–30.06.2018.

Wer darf Sprache (be)schreiben? Zur Frage der Autorisierung in der frühneuzeitlichen Grammatikschreibung; Wissenskulturen der Vormoderne: Autorisierungen – Remediationen – Transfers, Gemeinsame Nachwuchstagung des SFB 980 mit dem Tübinger Graduiertenkolleg 1662 „Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800–1800)“, 03.–05.05.2018. (mit Linda Gennies)

Pragmatic awareness in the 17th century:  foreign language experts on appropriate linguistic behaviour; Historical Pragmatics Conference 2018, Università degli Studi di Padova, 16.–17.02.2018. (mit Horst Simon) 

Norme et variation dans l’époque moderne - La perspective du profane; Colloque de la société internationale de diachronie du français, Université de Neuchâtel, 10.–12.01.2018. 

Reconstructing ideas about Early Modern multilingualism with foreign language textbooks; Taal & Tongval 2017 Colloquium in Gent, 01.12.2017. (mit Horst Simon) 

A corpus of multilingual textbooks of the Early Modern Age – A new perspective on questions of historical linguistics; ICHL23 in San Antonio, Texas. 31.07.2017.  

Anrede und Norm in frühneuzeitlichen Sprachlehrbüchern; Sprachliches Wissen im Wandel, Workshop an der Freien Universität Berlin, 07.07.2017. (mit Linda Gennies)

Potential der Lücke in Sprachlehrwerken der Frühen Neuzeit; auf der 5. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 980 „Episteme in Bewegung“. 30.06.2017 

Ein Korpus mehrsprachiger Sprachlehrbücher der Frühen Neuzeit. Neue Perspektiven für die Historische Sprachwissenschaft; Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Freie Universität Berlin, 24.03.2017. (mit Linda Gennies)