Aufsätze

„Formen pathognomischen Experimentierens in Leonardo da Vincis Zeichnungen. Materialität, Medialität und Ästhetik des Wissens um Affekte in der Graphik der Renaissance“, in: Ars – Visus – Affectus. Visuelle Kulturen des Affektiven in der Frühen Neuzeit, hg. v. I. Augart, A. Pawlak und L. Zieke, Berlin: De Gruyter (in Vorbereitung, erscheint Oktober 2016).

„Das Malen des Malens im Selbstporträt mit Blick auf die Rolle der Zeit: Substitution – Transitivität – ‚zeitliche Differenz‘“, in: Selbst-Bilder – Zeit-Bilder. Das Autoportrait und Zeit in Literatur und Bildender Kunst, Akten der interdisziplinären Tagung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (19.–21.09.2013), hg. v. B. Kuhn (in Vorbereitung).

„Im Akt des Malens. Das Selbstporträt von Alberto Giacometti (1921)“, in: art value 6 (Frühling 2010), S. 34–37.

„Zur Selbstreferentialität der Malerei am Beispiel von Sofonisba Anguissolas ‚Selbstportrait mit dem Portrait des malenden Bernardino Campi‘“, in: Das Portrait – Eine Bildgattung und ihre Möglichkeiten, 69. Kunsthistorischer Studierendenkongress, hg. v. M. Steinbrück, München/Berlin 2007, S. 45–56.