Vorträge

Multilingua in octavo: Zur Gestalt frühneuzeitlicher Fremdsprachenlehrwerke; Wissen in Buchgestalt, Tagung an der Freien Universität Berlin, 30.09.–02.10.2019. (mit Julia Hübner)

Romance and German civility in contact: Retracing early modern European dynamics of polite address through historical foreign language textbooks, International Pragmatics Conference 2019, Hong Kong Polytechnic University, 09.–14.06.2019. 

„Ich hätte zwar selber gantz frisch= und nagelneue Gespräche ersinnen können ...“ – Zur Frage der Authentizität frühneuzeitlicher Fremdsprachenlehrwerke; Fremdsprachenlehrwerke in der Frühen Neuzeit: Perspektiven – Potentiale – Herausforderungen, Internationaler Workshop an der Freien Universität Berlin, 21.–22.01.2019. (mit Julia Hübner)

Frühneuzeitliche Sprachlehrwerke als Korpus für die historische Pragmatik; Historische Korpuslinguistik, 10. Jahrestagung der Gesellschaft für germanistische Sprachgeschichte (GGSG), Universität Bamberg, 20.–22.09.2018. (mit Tanja Ackermann und Julia Hübner)

Workshop Epistemic Territories: Dynamics of Knowledge in the Early Modern Republic of Letters (gemeinsame Konzeption und Moderation mit Anna Laqua, Martin Urmann und Helge Wendt); Wissensoikonomien – Ordnung und Transgression in vormodernen Kulturen, 6. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 980 „Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der alten Welt bis in die Frühe Neuzeit“, Freie Universität Berlin und Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, 28.–30.06.2018. 

Politeness Crossing Social and Linguistic Spaces in Early Modern Europe; Politeness Crossing Times and Spaces, International Workshop at Freie Universität Berlin, 11.–12.06.2018.  

Wer darf Sprache (be)schreiben? Zur Frage der Autorisierung in der frühneuzeitlichen Grammatikschreibung; Wissenskulturen der Vormoderne: Autorisierungen – Remediationen – Transfers, Gemeinsame Nachwuchstagung des SFB 980 mit dem Tübinger Graduiertenkolleg 1662 „Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800–1800)“, 03.–05.05.2018. (mit Julia Hübner) 

‘It is the leather that is to blame’: A guide to handling complaints and accusations in the Early Modern period; Historical Pragmatics Conference 2018, Università degli Studi di Padova, 16.–17.02.2018. (mit Tanja Ackermann)

‘Hou many arether becom rijche, without the knowledg of diuers languages?’ Multilingual practices and pragmatic change in Early modern Europe; Taal & Tongval 2017 Colloquium in Gent, 01.12.2017.  

Ein Korpus mehrsprachiger Sprachlehrbücher der Frühen Neuzeit: Neue Perspektiven für die diachrone Migrationslinguistik, Sektion „Diachrone Migrationslinguistik: Mehrsprachigkeit in historischen Sprachkontaktsituationen“, XXXV. Romanistentag des Deutschen Romanistenverbandes, Universität Zürich, 08.–12.10.2017.

Anrede und Norm in frühneuzeitlichen Sprachlehrbüchern; Sprachliches Wissen im Wandel, Workshop an der Freien Universität Berlin, 07.07.2017. (mit Julia Hübner)

Are you real? Methodological problems in the study of address forms in multilingual textbooks from the Early Modern period; INAR4, Fourth meeting of the International Network of Address Research, Helsinki University, 08.–09.06.2017. (mit Horst Simon)

Ein Korpus mehrsprachiger Sprachlehrbücher der Frühen Neuzeit. Neue Perspektiven für die Historische Sprachwissenschaft; Norddeutsches Linguistisches Kolloquium, Freie Universität Berlin, 24.03.2017. (mit Julia Hübner)