HeadKonzept

Figurales Wissen - Medialität, Ästhetik und Materialität von Wissen in der Vormoderne

02. - 04.07.2015

Ort
Himmelfahrt Mariae P. Puget (Genua 1664/65), Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin
Himmelfahrt Mariae P. Puget (Genua 1664/65), Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin

3. Jahrestagung des Sonderforschungsbereichs 980 „Episteme in Bewegung“, konzipiert und organisiert von der Konzeptgruppe III „Darstellung und Medialität“ (Leitung: Anne Eusterschulte, Klaus Krüger)

        
Eine Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin:

Logo Staatliche Museen zu Berlin

im Bode-Museum, Museumsinsel Berlin


Ausgehend vom Begriff der figura mit seinen rhetorisch-poetologischen, theologisch-philosophischen sowie kunst-, musik- und literaturtheoretischen Implikationen untersucht die Tagung Konzepte eines figural gefassten Wissens in Spätantike, Mittelalter und Früher Neuzeit. Mit der Frage nach spezifischen Konfigurationen figuralen Wissens in der Vormoderne stehen ganz konkret die mediale Verfasstheit und materiale Ausformung von Wissensbeständen im Fokus. Wie konstituiert sich figurales Wissen, welche Erkenntnisweisen verbinden sich hiermit, welchen medialen und materialen Bedingungen unterliegt die Herausbildung wie auch der Wandel von Wissensbeständen? Und wie lassen sich im Rekurs auf den Begriff des Figuralen ästhetische Dimensionen von Wissenskonstitution und Wissenstransfer genauer fassen? Die internationale Tagung wird diesen Fragen in transdisziplinärer Perspektivierung des Begriffs figura nachgehen und diskutieren, in welcher Weise er für eine Geschichte des Wissens in der Vormoderne produktiv gemacht werden kann.

Programm


Donnerstag, 2. Juli 2015
13:00 Öffnung Registrierungstisch im Bode-Museum
Gobelinsaal des Bode-Museums
14:00 Begrüßung durch Julien Chapuis, Leiter des Bode-Museums, und Gyburg Uhlmann, Sprecherin des SFB 980
Anne Eusterschulte / Klaus Krüger: Einführung in das Tagungsthema
  Moderation: Anne Eusterschulte
14:30 Christel Meier-Staubach, Westfälische Wilhelms-Universität Münster:
Mittelalterliche Rekonfigurationen des antiken Mythos. Theoretische Konzepte und mediale Praktiken
15:30 Klaus Krüger, Freie Universität Berlin:
Figurenevidenz

16:30

Kaffeepause

  Moderation: Tilo Renz
17:00 Susanne Reichlin, Ludwig-Maximilians-Universität Munich:
Identifikation von Figur und Präfiguration. Dynamisierung und Entdynamisierung von typologischen Bezügen in der mittelhochdeutschen Marienlyrik
18:00 Gabriele Pelizzari, Università degli Studi di Milano:
Early Christian Art as “Codified Hermeneutics”: From “Decoration” to “Theological Manifesto”

19:00

Kaffeepause

  Moderation: Gyburg Uhlmann
19:30 Glenn W. Most, Scuola Normale Superiore di Pisa / University of Chicago:
The Annunciation to Mary between Text and Image
20:30 Interludium I
Ensemble Al Qantara:
Maqamat – Kulturkontakt zwischen Orient und Okzident
  Im Anschluss Empfang für Tagungsteilnehmer/innen

Freitag, 3. Juli 2015
9:30–12:30 Workshop I: Figurale Chronologien (Gobelinsaal, Bode-Museum)
Workshop II: Figurales Wissen – Norm und Abweichung
(Kirchensaal, Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus)
Workshop III: Aspekte des Figura-Begriffs
(Seminarraum Finkenwalde, Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus)

12:30


Mittagessen im Restaurant im Bode-Museum
13:30–14:00 Guided Tours – Pretiosen des Bode-Museums
Gobelinsaal des Bode-Museums
  Moderation: Jutta Eming
14:00 Ruth von Bernuth, University of North Carolina at Chapel Hill:
A Most Violent Woman: Translating Judith
15:00 Lamia Balafrej, Wellesley College, Massachusetts:
Tablet of Forms. Persian Book Painting in the 15th Century

16:00

Kaffeepause

  Moderation: Volkhard Wels
16:30 Benjamin Steiner, Universität Erfurt:
Africa figurata. Figurales Wissen und das ‘Andere’ in der Welt der Frühen Neuzeit
17:30 Ulrike Schneider, Freie Universität Berlin:
Die Sibylle als figura

18:30


Kaffeepause
  Moderation: Klaus Krüger
19:00 Avinoam Shalem, Columbia University in the City of New York:
Critical Inquiry: in Front of the Sphinx and other Pharaonic Sculptures in the 12th Century
20:00 Interludium II
Daniel Gloger, Countertenor, Cologne:
Affekt und Gesangsstimme in der Vormoderne

Samstag, 4. Juli 2015
Gobelinsaal des Bode-Museums
  Moderation: Peter Seiler
9:00 Anne Eusterschulte, Freie Universität Berlin:
Imaginatio figurata: Figurales Traumwissen
10:00 Thomas Lentes, Westfälische Wilhelms-Universität Münster:
Umbra – Figura – Veritas. Zur Genealogie des Zeichens in der mittelalterlichen Sakramenten- und Liturgietheologie

11:00

Kaffeepause

  Moderation: Klaus Krüger
11:30 Laurenz Lütteken, Universität Zürich:
“Eine besondere Form des Ausdrucks” – Figur und Rhetorik als Problem der Musik

12:30


Mittagessen im Restaurant im Bode-Museum
13:30‒14:00 Guided Tours – Pretiosen des Bode-Museums
  Moderation: Andrew James Johnston
14:00 Patricia Emison, University of New Hampshire:
Ut pictura pictura: on Rainbows, Acrobats, and Globalscapes
15:00 Viktoria Tkaczyk, Humboldt-Universität zu Berlin / Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte:
Amphitheater der Vormoderne: Wissensfiguren aus Holz und Stein

16:00

Kaffeepause

16:30 Podium: Medialität – Ästhetik – Materialität
mit Anne Eusterschulte (Freie Universität Berlin), Christian Kiening (Universität Zürich), Klaus Krüger (Freie Universität Berlin), Avinoam Shalem (Columbia University), Christel Meier-Staubach (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)


++++++++++++++++ Vorläufiges Programm: Änderungen möglich +++++++++++++++

         

Mitglieder der Konzeptions- und Planungsgruppe: Mira Becker, Fabiana Cazzola, Anne Eusterschulte, Jan-Peer Hartmann, Kristiane Hasselmann, Iris Helffenstein, Klaus Krüger, Almut-Barbara Renger, Tilo Renz, Ulrike Schneider, Ursula Ziegler

Kontakt: info@sfb-episteme.de

Zeit & Ort

02. - 04.07.2015

Gobelinsaal des Bode-Museums, Besuchereingang, Am Kupfergraben, 10117 Berlin