Springe direkt zu Inhalt

BONUSMATERIAL INTERVIEW MIT CHRISTOPH MARKSCHIES

Episode über Podigee-Webplayer anhören

Abonnieren bei/mit: Apple Podcasts | Spotify | Android

  

Wir haben mit Christoph Markschies über die Preisfragen der Jungen Akademie gesprochen. Darüber, wie sich das frühneuzeitliche Preisfragenwesen in die Gegenwart transportieren lässt und über die Zielgruppen und Reichweiten der gestellten Fragen. Außerdem erfahren wir etwas über die Aufstellung und Zukunft der Wissenschaftsakademien im 21. Jahrhundert.

Das ursprüngliche Gespräch führte Kristiane Hasselmann.

Credits

„Die Berliner Volksbetrugsfrage“ aus der Reihe "Hinter den Dingen. 5000 Jahre Wissensgeschichte zum Mitnehmen und Nachhören."

Eine Produktion des Projekts „Schauräume des Wissenstransfers“ des Sonderforschungsbereiches „Episteme in Bewegung“ an der Freien Universität Berlin – das sind: Kristiane Hasselmann, Jan Fusek, Armin Hempel und Katrin Wächter.

Kooperationspartner für diese Folge ist die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.

Hinter den Dingen entsteht in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu BerlinDeutschlandfunk Kultur ist Medienpartner.

    

Kooperations- und Medienpartner