Springe direkt zu Inhalt

Manolis Ulbricht mit Nachwuchspreis des Deutschen Mediävistenverbandes ausgezeichnet

News vom 26.01.2017

Manolis M. Ulbricht wird der Nachwuchspreis 2017 des Mediävistenverbandes e. V. verliehen. Der Verband zeichnet alle zwei Jahre eine hervorragende mediävistische Dissertation von interdisziplinärer Bedeutung aus. Diese kann sowohl in der Verbindung unterschiedlicher fachlicher Ansätze liegen als auch in einer Anschlussfähigkeit einer disziplinär ausgerichteten Arbeit für mehrere andere Disziplinen.

Die im SFB 980 verfasste Promotionsschrift „Coranus Graecus“ ediert und kommentiert die älteste Übersetzung des Koran, welche fragmentarisch in der Islam-Polemik des Niketas von Byzanz (9. Jh) überliefert ist (codex unicus Vat. gr. 681). Diese war bestimmend für das Islambild in Europa bis weit in die Neuzeit hinein. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Wissenstransfer von der christlichen Spätantike in die frühislamische Zeit.

Die Preisverleihung findet zum Abschluss des 17. Symposiums des Mediävistenverbandes am 22. März 2017 in Bonn statt.

Nach Isabelle Dolezalek, die den Preis 2015 erhielt, ist Manolis Ulbricht bereits das zweite SFB-Mitglied, das mit dieser Auszeichnung geehrt wird. Er war in der ersten Förderphase Mitarbeiter des arabistischen SFB-Teilprojekts "Von Logos zu Kalām: Figurationen von Sprachwissen in der vorderorientalischen Spätantike" unter der Leitungvon Prof. Dr. Angelika Neuwirth.

27 / 48