Forschungspraktikum im SFB-Teilprojekt "Altägyptische Philologie"

Das Forschungspraktikum richtet sich an Studierende des Masterstudiengangs Ägyptologie. Bewerbungsschluss: 30.04.2014

SemesterSommersemester 2014
Veranstaltungsumfang2 SWS
Beginn02.05.2014
Ende19.07.2014
Freie Universität Berlin, FB Philosophie & Geisteswissenschaft, SFB 980 "Episteme in Bewegung"
Verantwortliche/r: Michaela Engert, M.A. (Wiss. Mitarbeiterin); Univ.-Prof. Dr. Jochem Kahl (Teilprojektleiter)
Zugangsvoraussetzung: M.A. - Student/in der Ägyptologie
Qualifikationsziele: Durch das Forschungspraktikum werden die Studierenden dazu befähigt, thematische und methodische Vorgehensweisen der aktuellen und interdisziplinären Forschung zu erkennen, diese zu analysieren und in ihrer Bedeutung für die eigene und künftige Arbeit abzuschätzen.
Inhalte: Im Rahmen des Forschungspraktikums werden aktuelle und zentrale Publikationen zur Textkritik besprochen, methodisch analysiert und hinsichtlich ihrer Adaptionsfähigkeit für archaisierende Bildwerke geprüft und angewandt. Es werden zudem zusätzliche Methoden besprochen und ihre Auswirkungen abgeschätzt.
Lehr- und Lernformen Präsenzzeit (Semester-wochenstunden = SWS) Formen der Teilnahme Arbeitsaufwand (Stunden)
Kolloquium 2 Teilnahme am Gespräch; Literaturkritik

Präsenzzeit Kolloquium: 30

Vor- und Nachbearbeitung Kolloquium: 30

Mentoringgespräche: 4

Eigene forschungsorientierte Quellenaufarbeitung: 66 

Prüfung und Prüfungsvorbereitung: 20

Individuelles Mentoring - Schriftliche Niederlegung der forschungsorientierten Quellenaufarbeitung; Mentoringgespräche mit der betreuenden Dozentin
Veranstaltungssprache: Deutsch
Pflicht zur regelmäßigenTeilnahme:  Ja
Arbeitsaufwand insgesamt: 150 Stunden 5 LP 
Dauer desForschungspraktikums:  Ein Semester 
Verwendbarkeit: Masterstudiengang Ägyptologie 
Teilnehmerzahl:

1-2

Allgemeine Angaben

Da es sich um eine Neuverankerung des Formats „Forschungspraktikum“ im Master handelt, wurde bezüglich studienorganisatorischer Anforderungen auf die Anrechenbarkeit im Bereich des „Wahlpflichtbereichs“ des Masterstudiengangs Ägyptologie der Freien Universität Berlin geachtet.

Aufbau

Das Forschungspraktikum ist in drei Bereiche gegliedert:

  • Kolloquium
  • Selbständige, projektspezifische Quellenaufarbeitung
  • Mentoringgespräche

 

Kolloquium:

Das Kolloquium gliedert sich in zwei Teile. Ein Teil des Kolloquiums wird von der verantwortlichen Dozentin geleitet und beinhaltet die Behandlung aktueller und zentraler Publikationen zur Textkritik. Diese werden hinsichtlich ihrer methodischen und theoretischen Grundlagen analysiert und auf die Adaptionsfähigkeit für ägyptische Bildwerke geprüft sowie für diese angewandt. Ergänzend werden zusätzliche, transdisziplinäre Methoden erörtert und ihre Auswirkungen auf die Adaption der Textkritik für archaisierende Bildwerke erläutert. Dieser Teil soll die Studierende dazu befähigen, thematische und methodische Strömungen der aktuellen Forschung zu erkennen und zu analysieren.

Der zweite Teil des Kolloquiums umfasst die Teilnahme der kolloquiumsartigen Konzeptgruppensitzungen, in die das Teilprojekt A02 involviert ist. Die interdisziplinäre Arbeit, an der die Studierenden beobachtend teilnehmen, soll sie in die Lage versetzen, ihre Bedeutung für die aktuelle, projektspezifische Forschung einzustufen.

 Quellenaufarbeitung:

Dieser Bereich soll den Studierenden die Möglichkeit geben, Befunde archaisierender Bildwerke entsprechend der im Kolloquium erarbeiteten forschungsmethodischen Vorgehen praktisch (aber vereinfacht und eingegrenzt) aufzuarbeiten und dafür notwendige Rechercheaufgaben im Hinblick der Deviationen zu tätigen.

Mentoringgespräche:

Diese dienen dazu, den Studierenden bei der Bearbeitung der Befunde bzw. Deviationen zur Seite zu stehen, gezielte Hinweise zur Recherche und Bearbeitung zu geben sowie ein Feedback bezogen auf die forschungsmethodischen Kriterien zu geben.

 

Bewerbung und Bewerbungskriterien

Es wird gebeten, sich schriftlich oder per Email bei der Verantwortlichen (Michaela Engert, M.A.) zu bewerben (Kontaktadresse s.u.). Die einzigen Bewerbungsvoraussetzungen sind die Teilnahme am Masterstudiengang Ägyptologie und ein Interesse an interdisziplinärer Arbeit. Bei der Bewerbung sind ein kurzer CV mit (falls bereits vorhanden) zusätzlichen Angabe der bereits im Masterstudiengang besuchten Module/Kurse beizubringen und Erfahrungen im Bereich der Textkritik, ägyptischen Kunstgeschichte und Kenntnis des Phänomens Archaismus zu nennen. Die Platzvergabe erfolgt nach eben genannten fachspezifischen Fähigkeiten.

Kontakt:

Michaela Engert // Freie Universität Berlin // SFB 980, TP A02 // Schwendenerstr. 8 // D - 14195 Berlin

E-mail: Michaela.Engert@fu-berlin.de