BONUSMATERIAL GLASMACHEN: DREHEN, SCHWENKEN, SCHLEUDERN – FAST WIE EIN TANZ

Episode über Podigee-Webplayer anhören

Abonnieren bei/mit: Apple Podcasts | Spotify | Android

  
Für die Folge „Die Verheißung der rubinroten Teekanne“ haben wir das Museumsdorf Baruther Glashütte besucht, um uns aus erster Hand zeigen zu lassen, wie Gegenstände aus Glas hergestellt werden. 

Dort haben wir von Stephanie Schulz und Christoph Hübner erfahren, wie man Glasmacher*in wird, was das Glasblasen mit dem Ballett zu tun hat und wie man eigentlich eine rubinrote Teekanne herstellt. 

Und wer ganz genau acht gibt, kann nach 5 Minuten und 5 Sekunden hören, wie eine Glasmacherpfeife klingt.
       

Danke

Herzlichen Dank an Stephanie Schulz, Christoph Hübner und Georg Goes vom Museumsdorf Baruther Glashütte.
    

Credits

„Die Verheißung der rubinroten Teekanne“ aus der Reihe Hinter den Dingen. 5000 Jahre Wissensgeschichte zum Mitnehmen und Nachhören. Eine Produktion des Projekts „Schauräume des Wissenstransfers“ des Sonderforschungsbereiches „Episteme in Bewegung“ an der Freien Universität Berlin – das sind: Kristiane Hasselmann, Jan Fusek, Armin Hempel und Katrin Wächter.

Unser Partner für diese Folge ist das Stadtmuseum Berlin.

Hinter den Dingen entsteht in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu BerlinDeutschlandfunk Kultur ist Medienpartner.
     

Kooperations- und Medienpartner