Marsilio Ficino in Deutschland und Italien. Renaissance-Magie zwischen Wissenschaft und Literatur

01.10.2015 - 03.10.2015
Marsilio Ficino

Marsilio Ficino

Internationale und interdisziplinäre Tagung, veranstaltet vom Teilprojekt B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters" (Leitung: Prof. Jutta Eming) in Kooperation mit Prof. Michael Dallapiazza (Universität Bologna)
 

Die Tagung wurde von Jutta Eming in Kollaboration mit Michael Dallapiazza (Università di Bologna) konzipiert und von Tilo Renz organisiert. Ihr Gegenstand war das Werk des Florentiner Humanisten Marsilio Ficino, einer Zentralgestalt des italienischen Renaissance-Platonismus, der als Übersetzer und Kommentator von Schriften Platons, Plotins und des Corpus Hermeticum sowie als Theoretiker einer Verknüpfung von antiken Lehren mit der christlichen Religion großen Einfluss auf die europäische Wissenschafts- und Geistesgeschichte ausgeübt hat. Die Tagung bot Wissenschaftlern in Deutschland, Italien und Frankreich die Möglichkeit, in den Dialog zu treten und Ergebnisse rezenter Forschungen zum epistemologischen Status von Magie und Hermetismus, Literatur, Poetik und Philosophie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit Blick auf die Ficino darin traditionell zugeschriebene Schlüsselrolle zu diskutieren. Spezifisches Augenmerk wurde dabei auf die literarisch-ästhetischen Aspekte von Ficinos Schriften gelenkt.
  

Programm

Donnerstag, 01.10.2015

15:00 Grußwort – Peter-André Alt (Präsident der Freien Universität Berlin)
Einführung in die Thematik des SFB 980 – Gyburg Uhlmann (Sprecherin des Sonderforschungsbereichs 980)
Einführung in das Tagungsthema – Jutta Eming (Projektleiterin)

Sektion: Magie-Konzepte
Moderation: Michael Dallapiazza

16:00  Fosca Mariani Zini (Lille): intellectus und anima bei Ficino

17:00  Saverio Campanini (Bologna): Ein christlicher Kabbalist liest Ficino: Francesco Zorzi

Kaffeepause

18:30  Abendvortrag von Stéphane Toussaint (Paris): Menschheit und Magie. Die anthropo-kosmische Harmonie bei Ficino, Pico und Paolini
       

Freitag, 02.10.2015

Sektion: Medialitäten
Moderation: Beate La Sala

09:00  Susanne Kathrin Beiweis (Wien): Der bestialische Saturn: zwischen Mythos und Magie

10:00  Steffen Schneider (Trier): Kommunikation und ihre Medialität als zentrale Dimensionen von Ficinos Wissenspoetik

Kaffeepause

11:30  Anne Eusterschulte (Berlin): Ficinos Imaginationen

Mittagspause

14:00  Tilo Renz (Berlin): Ich hab gesehen den gott Amon, vnd er hatt mich liepleich beschlaffen. Traumwissen in Johannes Hartliebs Alexander (1450)

Sektion: Transfers in der Romania und darüber hinaus
Moderation: Anita Traninger

15:00  Sergius Kodera (Wien): Marsilio Ficinos Theorie der Ansteckung durch Augenstrahlen (De amore VII, 4) zwischen Plagiat, Echo, Aneignung und Parodie: Agrippa von Nettesheim, Baldassare Castiglione, Giordano Bruno, Giovan Battista Della Porta

Kaffeepause

16:30  Volkhard Wels (Berlin): Die Rezeption der neuplatonischen Enthusiasmus-Theorie in Frankreich und Deutschland

17:30  Bernhard Huß (Berlin): Dogma und Dichtung. Rekonfigurationen des Ficinianismus in der Florentiner Literaturexegese der Renaissance
      

Samstag, 03.10.2015 (Feiertag)

Sektion: Transfers in den deutschsprachigen Raum
Moderation: Falk Quenstedt

09:00  Grantley McDonald (Salzburg): Ficino at the university of Leipzig, 1489–1509

Kaffeepause

10:30  Barbara Sasse Tateo (Bari): Der Transfer in die Volkssprache: Das Buch des Lebens des Johannes Adelphus Muling

11:30  Antje Wittstock (Siegen): Marsilio Ficinos De vita coelitus comparanda. Prekäres Wissen im Transfer

Zeit & Ort

01.10.2015 - 03.10.2015

SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin, Sitzungsraum