Springe direkt zu Inhalt

DER GRÜNE CAESAR

Episode über Podigee-Webplayer anhören

Abonnieren bei/mit: Apple Podcasts | Spotify | Android

   

„Veni, vidi, vici.“ – „Ich kam, sah und siegte.“

Dieser berühmte über 2000 Jahre alte Spruch von Gaius Julius Caesar ist heute allgegenwärtig und wird gern zitiert. Doch nach welcher Schlacht hat er ihn gesprochen? Hat er ihn überhaupt gesagt? Was ist an dieser Anekdote dran? Und was für einen Caesar stellen wir uns vor, wenn wir diesen Ausspruch hören?

Ausgehend von einer berühmten Büste des römischen Imperators – dem „Grünen Caesar“ – die sich in der Antikensammlung des Alten Museums auf der Berliner Museumsinsel befindet, suchen wir bei dem Latinisten Matthias Grandl, bei Melanie Möller, Professorin für klassische Philologie, sowie bei dem Amtierenden Direktor des Alten Museums, Martin Maischberger, nach Antworten.

Dabei stoßen wir auf Wanderanekdoten, auf unterdrücktes Wissen, das sich nicht unterdrücken lässt, gehen Sprichwörtern und Redewendungen auf den Grund und verstehen, worin die Verwechslungsgefahr bei Büsten liegt. Je tiefer wir bohren, desto schwieriger lassen sich fiktionale Elemente und Gerüchte von Fakten trennen. Aber wollen wir das überhaupt?

Hören Sie unsere Folge „Der Grüne Caesar“ – noch sind die Würfel nicht gefallen!
 

Musik

Kompositionen: Armin Hempel
   

Credits

„Der Grüne Caesar“ aus der Reihe Hinter den Dingen. 5000 Jahre Wissensgeschichte zum Mitnehmen und Nachhören. Eine Produktion des Projekts „Schauräume des Wissenstransfers“ des Sonderforschungsbereichs „Episteme in Bewegung“ an der Freien Universität Berlin – das sind: Kristiane Hasselmann, Jan Fusek, Armin Hempel und Katrin Wächter.

Eine Podcastfolge mit Matthias Grandl und Melanie Möller vom SFB-Teilprojekt „Die Anekdote als Medium des Wissenstransfers“.

Sowie mit Martin Maischberger, dem Amtierenden Direktor der Antikensammlung der Staatliche Museen zu Berlin.

Stimmen:
Friederike Kroitzsch (Sophie Ruch)
Katharina Kwaschik (Quellentexte)
Matthias Dittmer (Gaius Julius Caesar)

Drehbuch: Jan Fusek
Ton, Technik, Schnitt: Armin Hempel
Dramaturgie, Redaktion, Regie: Kristiane Hasselmann, Jan Fusek, Armin Hempel, Katrin Wächter

Grafik: Martina Hoffmann

Hinter den Dingen entsteht in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu BerlinDeutschlandfunk Kultur ist Medienpartner.
   

Danke!

Für die exzellente Zusammenarbeit und den Schatz an Anekdoten: Matthias Grandl und Melanie Möller
Für die Expertise, profunde Beratung und kollegiale Zusammenarbeit mit dem Alten Museum: Martin Maischberger und Nina Zimmermann-Elseify
Für ihre umfassende Unterstützung in allen Belagen: Stefanie Fröhlich, Izabella Goikhman, Lisa Müller und Stefanie Schrakamp
An unser Team: Julia Beier, John Damm, Samantha Dittrich und Eliza Hähnke
Für den guten Sound: André König und Studio Funk
         

Kooperations- und Medienpartner

   
         

Schlagwörter

  • Fast Forward Science, Wettbewerb, Wissenschaft, Science, Wissen, Wissenschaft im Dialog, Wissenschaftspodcast, Podcast