Fremdsprachenlehrwerke in der Frühen Neuzeit: Perspektiven – Potentiale – Herausforderungen

21.01.2019 - 22.01.2019

Internationaler Workshop konzipiert und durchgeführt vom linguistischen Teilprojekt C08 „Vermittlung kommunikativer Alltagsroutinen im Kontext sprachlicher Diversität in der Frühen Neuzeit“ (Leitung: Prof. Dr. Horst Simon)

 
Die ersten Lehrwerke für moderne Fremdsprachen, die zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert in Europa gedruckt wurden, stellen in vielfacher Hinsicht einen spannenden und lohnenden Untersuchungsgegenstand dar. Aus sprachwissenschaftlicher Perspektive etwa eröffnen die Fremdsprachenlehrwerke eine Vielzahl inhaltlicher Zugänge, die im Rahmen eines einzelnen Forschungsprojekts allerdings nicht alle in demselben Maße bearbeitet werden können. Insbesondere bringt die Arbeit mit frühneuzeitlichen Lehrbüchern – vor allem, wenn diese Musterdialoge enthalten – auch eine Reihe von methodischen Problemen mit sich, die in den besonderen Entstehungsbedingungen und Gebrauchskontexten dieser Textsorte begründet liegen. Der Workshop „Fremdsprachenlehrwerke in der Frühen Neuzeit: Perspektiven – Potentiale – Herausforderungen“ soll Forschende auf dem Gebiet der Fremdsprachen­lehrwerke zusammen­bringen und so den Austausch über methodische und inhaltliche Fragen des gemeinsamen Untersuchungsgegenstands ermöglichen.
  

Zeit & Ort

21.01.2019 - 22.01.2019

Sitzungsraum, SFB-Villa, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin