Prof. John Magee, University of Toronto: Aristoteles und Boethius - eine Überlieferungsgemeinschaft im Frühmittelalter

03.02.2017 | 10:00 c.t.
Veranstaltungsreihe

Veranstaltungsreihe

Gastvortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe WissensFragen auf Einladung des Teilprojekts A04 "Prozesse der Traditionsbildung in der De interpretatione- Kommentierung" (Leitung: Prof. Gyburg Uhlmann)
 

Prof. Dr. John Magee ist klassischer Philologe, Philosoph und Mediävist an der University of Toronto, dessen Forschungsschwerpunkte in der spätantiken Philosophie, der Kommentartradition und der Textkritik liegen. Zurzeit arbeitet er an einer kritischen Ausgabe zu Boethius’ ersten De interpretatione-Kommentar und einer Übersetzung von Calcidius.

In seinem Vortrag im Jour Fixe wird John Magee zu der frühmittelalterlichen Texttradition von Boethius’ logischen Schriften (insb. dem ersten Kommentar zu De interpretatione) und dem damit verbundenen Einsetzen der Überlieferung des Aristoteles Latinus vortragen.

Im anschließenden Seminar (als eine Art Praktikum) erfolgt eine Analyse am edierten Text (Boethius, In de interp. I, 108.14-110.4 Meiser), um die in der Vorlesung präsentierten Entwicklungen am Text und am Textapparat gemeinsam nachzuvollziehen.