Veranstaltungen anlässlich des Aristoteles-Jahres

15.02.2016

Informationen zu Ringvorlesung, Propädeutikum und Studientag
 

Die Freie Universität Berlin widmet in diesem Jahr zahlreiche öffentliche Veranstaltungen dem griechischen Philosophen Aristoteles, dessen Geburtstag sich 2016 zum 2400. Mal jährt. Neben verschiedenen wissenschaftlichen Vorträgen und Workshops sowie speziell auf das Aristoteles-Jahr zugeschnittenen Lehrangeboten stehen vor allem drei Veranstaltungen im Zentrum, die sich an Aristoteles-Leserinnen und -Leser ganz unterschiedlicher Altersstufen richten. Darunter ist ein Philosophisches Propädeutikum für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, das auch für ein breites, philosophisch interessiertes Publikum geöffnet ist, ein Studientag für Schülerinnen und Schüler der Primar- und Sekundarstufe I sowie eine Vorlesungsreihe im Rahmen des Programms „Offener Hörsaal“. Organisiert werden alle Veranstaltungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Klassischen Gräzistik und des Sonderforschungsbereichs „Episteme in Bewegung“ der Freien Universität sowie des Aristotelismus-Zentrums Berlin.

Die Veranstaltungen im Einzelnen

  • Das Philosophische Propädeutikum für Schülerinnen und Schüler ab der 11. Klasse trägt den Titel „Klassiker der Philosophie: Aristoteles“. Es findet vom 15. Februar bis 17. März 2016 jeweils montags von 18.00 bis 20.00 Uhr im Hörsaal 1a in der Habelschwerdter Allee 45 statt. Es ist den ethischen Schriften des Aristoteles gewidmet und führt in sechs Sitzungen in die Grundlagen der Aristotelischen Philosophie ein. Diskutiert werden Fragen wie die, was nach Aristoteles Glück ausmacht, welche Funktionen ein Staat hat oder was der freie Wille ist. Es sind Fragen, die die Philosophie bis heute beschäftigen, und Antworten, die seit 2400 Jahren diskutiert werden. Auch interessierte Studierende und Gasthörerinnen und -hörer sind herzlich willkommen.
  • Der Studientag für Schülerinnen und Schüler der Primar- und Sekundarstufe I wird am 21. April angeboten. Kinder und Jugendliche können lernen, wer Aristoteles war, bei wem er gelernt hat, worüber er sich Gedanken gemacht hat und warum wir ihn auch in der Gegenwart noch kennen.
  • Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Offener Hörsaal“ der Freien Universität Berlin wird im Sommersemester die Ringvorlesung „2400 Jahre Aristoteles und Aristotelismen“ angeboten, die in die wichtigsten Vorlesungen und Schriften des Aristoteles einführt. Die Vortragenden präsentieren die verschiedenen Schriften zugleich aus ihrem Schulkontext und in der Reflexion durch Kommentare und Interpretationen. Sie zeigen damit auf, wie die Logischen Schriften, die Physik und die anderen naturwissenschaftlichen Vorlesungen, die Psychologie und die Ethik, die Politik und Poetik und nicht zuletzt die Metaphysik in der Geschichte der Aristoteles-Deutung und der vielen Formen von Aristotelismen tradiert und weitergedacht wurden.