Erste Philologien. Archäologie einer Disziplin vom Tigris bis zum Nil

Buchumschlag

Buchumschlag

Eva Cancik-Kirschbaum u. Jochem Kahl (unter Mitarbeit von Klaus Wagensonner) – 2018

Im Gefolge der Schrifterfindung entstehen in den Kulturen Ägyptens und Mesopotamiens zwischen 3000 v.Chr. und der Zeitenwende große Textbestände zu unterschiedlichsten Wissensbereichen. Aufbau, Pflege und Überlieferung dieser Texte durch Zeiten und Räume erforderten einen hohen Grad an Spezialisierung und Systematik. Wissen über Schrift(en) und Sprache(n) einschließlich ihrer Gesetzmäßigkeiten sowie über Formen der Vertextung bildeten die Grundlage für philologisches Arbeiten wie zum Beispiel Editions- und Überlieferungstechniken, Interpretation, Kommentierung und Vergleichung von Texten. Ziel dieses Bandes ist es, Perspektiven auf Original-Quellen zu eröffnen, in denen zentrale Akteure, Institutionen und Methoden dieser systematischen Auseinandersetzung mit Text beobachtet werden können. Dabei geht es um eine Sichtbarmachung der ersten Philologien in den Hochkulturen Ägyptens und Mesopotamiens.

Titel
Erste Philologien. Archäologie einer Disziplin vom Tigris bis zum Nil
Verfasser
Eva Cancik-Kirschbaum u. Jochem Kahl (unter Mitarbeit von Klaus Wagensonner)
Verlag
Mohr Siebeck
Datum
2018
Sprache
ger
Art
Text