Prof. Dr. Christiane Schildknecht (Universität Luzern) zu "Formen nicht-propositionalen Wissens in Theorie und Ästhetik der Frühen Neuzeit"

03.11.2014 | 10:00 - 19:30

Studientag veranstaltet vom Teilprojekt B05 "Theorie und Ästhetik von 'Nicht-Wissen' in der Frühen Neuzeit. Aspekte einer Konzeptualisierung elusiven Wissens am Beispiel ästhetischer Kategorien und ihrer Transformation" (Leitung: Prof. Dr. U. Schneider)
    

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um den Status des 'Nicht-Propositionalen' in der Philosophie fokussiert der Studientag das Konzept 'nicht-propositionalen Wissens' aus systematischer Sicht und diskutiert seine Geltung für die Vormoderne an historischen Fallbeispielen.

  

Kontakt:

Mira Becker, mirabecker@zedat.fu-berlin.de

Sarah Fallert, fallert@zedat.fu-berlin.de

  

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass der Studientag am Nachmittag projektintern ist.

           

Programm:

10-13 Uhr  

  • Kurzpräsentation von Frageperspektiven des Teilprojekts B05 (Prof. Dr. U. Schneider) sowie der Konzeptgruppe III des SFB 980 (Prof. Dr. A. Eusterschulte/B03)
  • Impulsreferat von Prof. Dr. Christiane Schildknecht (Philosophie, Universität Luzern)
  • gemeinsame Diskussion

 

- Mittagspause -

 

14.30-19.30 Uhr (projektintern)

  •  Impulse aus den Unterprojekten des Teilprojekts B05 (M. Becker, S. Fallert, S. Dadas, U. Schneider), im Gespräch mit Prof. Dr. Christiane Schildknecht:
  • Diskussion von Fallbeispielen aus historischer und systematischer Perspektive

  

Zeit & Ort

03.11.2014 | 10:00 - 19:30

Sitzungsraum der SFB-Villa, Schwendenerstr. 8, 14195 Berlin