Prof. Dr. Ulrike Schneider: "Wohin kein Pfeil vom Bogen menschlichen Verstandes dringt": Zum Phänomen elusiven Wissens um "das Schöne" in frühneuzeitlichen Texten