Springe direkt zu Inhalt

Anonymity and Temporality

08.09.2022 - 10.09.2022

Eine Tagung des anglistischen SFB-Teilprojekts in Kooperation mit dem Exzellenzcluster „Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective“

  
Für Literaturen der Vormoderne wird oftmals angenommen, dass Anonymität die Standardform von Autorschaft darstellt, während der namentlich bekannte Autor als Charakteristikum der Moderne verstanden wird. In dieser Perspektive drückt sich nicht nur implizit ein teleologisches Leitnarrativ für die westliche Literaturgeschichte aus, vielmehr wird es als universelles Modell gesetzt: Anonymität wird verstanden als Mangel, den es zu beheben gilt, oder als kulturellen Zustand, der überwunden werden muss. Allerdings gibt es schon in der westlichen Literaturgeschichte selbst eine Fülle von Beispielen, die diese Wahrnehmung unterlaufen. Es gibt nicht nur prominente Fälle von namentlich bekannter Autorschaft weit vor der Moderne, sondern auch Momente, an denen sich gerade das Bedürfnis nach der Form von textueller Autorität ausdrückt, die mit einer bekannten Autorfigur assoziiert wird – und schließlich gibt es Texte, die offensichtlich mit den Möglichkeiten kalkulieren und spielen, die daraus entstehen, dass ihr Autor namenlos bleibt. Wenn wir uns dagegen entscheiden, Anonymität nur als Mangel zu begreifen, und versuchen, ihr Potential als strategisches Mittel oder als ästhetische Entscheidung anzuerkennen, dann eröffnen sich uns neue Perspektiven darauf, was alternative Konzepte des Literarischen sein können, welche Praktiken der Literatur als „doing literature“ möglich sind und welche Zeitlichkeiten darin investiert sind.

Unsere Konferenz „Anoynmity and Temporality“ wird in historischer und transkultureller Perspektive untersuchen, wie unterschiedliche Formen von Anonymität eigene Zeitlichkeiten hervorgebracht haben. Anstatt sie als epochenspezifische Eigenheit der (europäischen) Literaturgeschichte zu begreifen, wollen wir Anonymität als kulturelle Praxis und als strategische Ressource verstehen, die in der Gestaltung von Zeitverhältnissen in vormodernen Kulturen in globaler Perspektive wirksam wird.


Zeit & Ort

08.09.2022 - 10.09.2022

Freie Universität Berlin
Villa des SFB Episteme in Bewegung
Schwendenerstraße 8
14195 Berlin-Dahlem