Aspects of Qur’ānic Scholarship - Philology meets Theology

23.09.2016 - 26.09.2016

Qur’ān-Konferenz in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und dem Corpus Coranicum Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
 

Das Zentrum für Islamische Theologie und das Exzellenzcluster ‚Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne’ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie das Teilprojekt ‚Von Logos zu Kalām’ des SFB 980 Episteme in Bewegung der Freien Universität Berlin und das Corpus Coranicum Projekt der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften laden zu einer gemeinsamen Qur’ān-Konferenz nach Berlin ein.

Ziel der Konferenz ist es, verschiedene Forschungsfelder der Qur’ān-Studien miteinander in Verbindung zu setzen. Auf diese Weise sollen Synergien zwischen Philologie und Theologie aufgezeigt werden. Zu den zu betrachtenden Forschungsfeldern gehören die Überlieferung des Qur’ān-Texts, das spätantike Arabien, christliche und jüdische Reflektionen im Qur’ān, epistemische Vorstellungen in der Spätantike sowie philologische und theologische Zugänge zum Qur’ān-Text.

Das vollständige Programm entnehmen Sie bitte dem Programmflyer.
     

Kontakt für organisatorische Rückfragen: Thomas Krüppner, krueppner[at]uni-muenster.de

Zeit & Ort

23.09.2016 - 26.09.2016

Topoi-Building der Freien Universität, Hittorfstraße 18, 14195 Berlin