Literatur und Wissen in der Frühen Neuzeit

(16713)

TypHauptseminar
Dozent/inProf. Dr. Volkhard Wels
SemesterWintersemester 2017/2018
Veranstaltungsumfang2 SWS
RaumJK 29/124 (Habelschwerdter Allee 45)
Beginn19.10.2017
Zeit

Do 16:00-18:00

Kommentar

Gegenstand des Seminars sind kanonische Texte der Frühen Neuzeit (vom späten 15. bis zum frühen 18. Jahrhundert), in denen es um die Frage geht, was der Mensch wissen kann. Die Textauswahl berücksichtigt sowohl die rationalistische wie die mystische, die theologische wie die religionskritische Seite. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Fragestellung nach den Darstellungsformen dieses Wissens. Die Textauswahl berücksichtigt die gesamte europäische Tradition und reicht von Pico della Mirandola, Erasmus, Luther und Agrippa von Nettesheim über Montaigne, Bruno, Böhme, Bacon und Descartes bis hin zu Pascal, Thomasius, Bayle, Leibniz und Wolff. Das Seminar setzt damit selbstverständlich die Bereitschaft voraus, sich mit philosophischen, theologischen und wissenschaftshistorischen Fragen auseinanderzusetzen. Studierende aus diesen Bereichen sind willkommen. Bitte informieren Sie sich auf dem blackboard über den genauen Seminarplan und die Textgrundlage.